Tag der offenen Tür im neuen Quartiersbüro

Noch wirkt es leer und kahl – doch ebenso wie die restliche Innenstadt soll auch das Quartiersbüro schon bald aufblühen. - Foto. F. Zacharias

HALVER -  Es soll eine zentrale Anlaufstelle für alle Bürger sein, die sich über die Zukunft der Halveraner Innenstadt informieren wollen: Derzeit nimmt das bereits Ende Januar angekündigte Quartiersbüro Gestalt an. Am Sonntag soll das Konzept im Detail vorgestellt werden.

Wenngleich es sich um keine offizielle Eröffnung handelt, so sollen alle Interessenten doch erstmals die Möglichkeit haben, sich über das Angebot des Büros zu informieren. „Alle Planungen sollen einsehbar sein. Ob es sich um den Stadtpark, die Schieferhäuser oder das Programm des Kulturmanagers handelt“, gibt Bürgermeister Dr. Bernd Eicker einen ersten Einblick in das Konzept, das Bestandteil des Regionaleprojekts „Zentrum Halver, Aufenthaltsqualität in neuen Räumen“ sein soll.

„Das Quartiersbüro soll einen wesentlichen Beitrag zur Vitalisierung des Zentrums Halver leisten und es zusammen mit den Bürgern und den interessierten Akteuren zukunftsfähig gestalten“, heißt es dazu offiziell von den Verantwortlichen. Dabei soll es nicht nur ein Ort der Information und Diskussion sein, sondern auch Sammelpunkt für Anregungen aus der Bevölkerung sein. „Hierzu gehören interaktive Prozesse zu Planungskonzepten und gemeinsame Planung von Veranstaltungen und Aktionen.“ Ziel sei die Belebung der Innenstadt und die Förderung der Identifikation der Bürger mit dem Zentrum.

Die Themenpalette ist entsprechend breit gefächert. Neben den genannten Projekten sollen auch der zuletzt vorgestellte Verfügungsfonds oder auch das im kommenden Jahr startende Fassadenprogramm näher vorgestellt werden. Das Leerstandsmanagement, dass Leben in die kahlen Schaufenster bringen soll, wird mit dem Quartiersbüro ebenfalls einen zentralen Standort haben. Wie es heißt, sollen eine Datenbank mit laufender Aktualisierung erstellt und Räumlichkeiten in Zusammenarbeit mit Eigentümern, Maklern sowie Banken vermittelt werden.

Am Sonntag wird – im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags – der städtische Wirtschaftsförderer Kai Hellmann in der Zeit von 13 bis 18 Uhr in den Räumen neben dem Obst- und Gemüseladen Ronge (Frankfurter Straße 28) erwartet. Ab wann das Büro regelmäßig besetzt sein wird, soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Von Frank Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare