Bach und Teiche renaturiert

+

Halver - Als „Schmale Wiese“ kennt wohl niemand mehr den Taleinschnitt westlich der Ortslage Berge, eher vielleicht den Berger Schleifkotten und den dortigen Teich, der vor wenigen Jahren wieder hergestellt werden konnte. Seit einigen Tagen ist die Renaturierung nun abgeschlossen.

Unterhalb der Ortschaft Berge war seit vielen Jahren der ehemalige Berger Teich soweit verfallen, dass keine offene Wasserfläche mehr vorhanden und ein wertvoller Lebensraum für Amphibien, Libellen und Ringelnattern verloren gegangen war. 

Die Idee zu dem Renaturierungsprojekt kam von der BUND Kreisgruppe Märkischer Kreis, die sich mit ihrem Vorschlag für „Hammerteichprogramm“ dafür einsetzt, dass alte und ehemalige Teiche nicht einfach verschwinden, sondern als Lebensraum für seltene und vom Aussterben bedrohte Tierarten erhalten bleiben. 

Mit Unterstützung der Bezirksregierung Arnsberg aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) konnte der Verein Heesfelder Mühle als Träger der Renaturierungsmaßnahme das Teichgelände so herrichten lassen, dass der Teich seine ökologischen Funktionen nun wieder vollständig erfüllen kann. 

Der Berger Bach wird durchgängig um den Teich herum geführt, und die eigentliche Wasserfläche des Teiches steht nur im Nebenstau, sodass eine schnelle Wiederverschlammung vermieden wird. Rund 300 Kubikmeter Schlamm, 30 Tonnen Wasserbausteine und 100 Kubikmeter Boden mussten bewegt und landschaftgerecht wieder eingebaut werden. Die ehemaligen Verrohrungen wurden beseitigt oder so hergerichtet, dass sie ein wertvoller Lebensraum für Feuersalamander sind. Die Arbeiten wurden durchgeführt von der Halveraner Firma Trosien Forst. 

Der Berger Bach und das Teichgelände sind nun auch zusätzlich mit einem neuen Zaun weiträumig vor Weidevieh geschützt, die Uferzonen werden ihrer natürlichen Entwicklung überlassen. In mühevoller Kleinarbeit hatten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Vereins Heesfelder Mühle alte Zaunreste aus den Gehölzen am Bachlauf entfernt, ehemalige Wiesenflächen entbuscht und den Bau des neuen Zauns vorbereitet. 

Nach der Renaturierung der Berger Schleifkottenteiche im weiteren Bachverlauf vor drei Jahren ist die Wiederherrichtung des Berger Teiches ein weiterer wertvoller Mosaikstein für den Naturschutz im Bereich für den Schutz der Natur im oberen Hälvertal. Die ersten Besuche von Eisvogel, Schwarzstorch und Wasserfledermaus machen schon jetzt deutlich, wie wertvoll für den Biotop- und Artenschutz sich der renaturierte Berger Teich entwickeln kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.