Kulturbahnhof

Sonntags in die Stadtbücherei?

+
Die Bücherei im Kulturbahnhof ist auch eine kulturelle Begegnungsstätte.

Halver - Öffentliche Bibliotheken dürfen in Nordrhein-Westfalen jetzt auch an Sonn- und Feiertagen öffnen. In Halver will man darüber nachdenken. Die Stadtbücherei hat aber andere Prioritäten.

Da kommunale Bibliotheken in Deutschland bisher an Sonn- und Feiertagen geschlossen waren, wurde gerade Familien, Alleinerziehenden und Berufstätigen die Nutzung erschwert, so die Annahme des Deutschen Bibliotheksverbandes. Für verbesserte Bürgerfreundlichkeit forderte daher der Verband bereits seit Langem, die kommunalen Bibliotheken bei der Sonntagsöffnung den wissenschaftlichen Bibliotheken, Museen und Theatern gleichzustellen. 

Jetzt ist es soweit: Richterlich wurde entschieden, dass die Büchereien auch sonntags öffnen dürfen. „Das ist ein Kann und kein Muss“, sagt Anja Neumaier, die Leitung der Stadtbücherei Halver. Die Entscheidung darüber liege bei der Kommune. 

Dienstag und Samstag kommen die meisten Besucher

Bisher öffnet die Bücherei an vier Tagen in der Woche. Dienstags von 14.30 bis 18.30 Uhr, mittwochs von 10 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 18.30 Uhr, freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr. Am stärksten besucht seien die Dienstage und Samstage, sagt Neumaier. „Wir müssen uns die Frage stellen, ob es sich für uns lohnen würde, die Bücherei auch sonntags zu öffnen.“

Gerade der Samstag sei trotz der Öffnungszeit bis mittags so gut besucht, weil viele Besucher zu der Zeit auch in der Stadt seien, um ihre Einkäufe zu erledigen. Das große Fachmarktzentrum befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Bücherei mit Sitz im Kulturbahnhof. „Wir profitieren von der Laufkundschaft“, sagt Neumaier. „Die gebe es sonntags aber nicht.“ 

Eine Frage des Personals

Thomas Gehring vom Fachbereich Bürgerdienste der Stadt Halver habe sich mit dem Gedanken einer Sonntagsöffnung noch nicht intensiver befasst, sagt er. „Ich habe bisher nie den Wunsch vernommen, dass die Bücherei sonntags geöffnet sein soll“, sagt er. Darüber hinaus müsse so eine Neuregelung auch personell gestemmt werden: „Das ist immer eine Frage des Personals.“ Würde die Bücherei an Sonntagen öffnen, müsse an anderer Stelle eventuell reduziert werden. 

Fakt ist: Die Bücherei ist gut besucht. Das geht aus dem Jahresbericht der Stadtbücherei 2018 hervor. „Das Angebot der Stadtbücherei Halver wurde im Jahr 2018 sehr gut angenommen“, heißt es im Bericht. Im vergangenen Jahr wurden 43 258 Medien ausgeliehen. Die Anzahl der Online-Medien lag bei 2923, was einen Zuwachs von 19 Prozent zum Jahr 2017 (plus 478 Medien) bedeutet. Die Onleihe wird zwar immer mehr angenommen, jedoch bleibt die physische Ausleihe bei 93,2 Prozent. Während andere Büchereien mit sinkenden Ausleihzahlen zu kämpfen haben, bleiben die Zahlen in Halver gleichbleibend gut, bilanziert Anja Neumaier. Auf der Agenda steht daher nicht die Sonntagsöffnung. 

Ziele in nächster Zeit

Im Bericht steht unter „Ausblick“, man wolle in Zukunft versuchen Altbewährtes mit Neuem zu verbinden. Im Vordergrund stehe jedoch unter anderem sich weiter zu einer Begegnungsstätte zu entwickeln. „Die Stadtbücherei ist als generationsübergreifender und interkultureller Begegnungsraum äußerst beliebt“, heißt es. Noch mehr Verknüpfungen wünscht sich die Bücherei mit den Schulen und der Öffentlichkeitsarbeit. So ist zum einen ein Facebook-Profil in Planung, als auch ein Musikstreaming-Programm. Viel Technik, sagt Neumaier. Noch seien diese Punkte nicht in die Tat umgesetzt worden. Aber auf Facebook möchte es die Stadtbücherei dieses Jahr noch schaffen – und Facebook ist auch nachts erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare