500 Gäste feiern an zwei Osterfeuern

Etwa 200 Besucher feierten in Oberbrügge bis in die späten Abendstunden den Osterbrauch.

Halver/Oberbrügge -  Die traditionellen Osterfeuer lockten am Wochenende wieder hunderte Besucher an. Gefeiert wurde am Samstag in Oberbrügge und am Sonntag in Schwenke. Gerade mal zwei der über 100 angemeldeten Osterfeuer in Halver waren öffentlich.

Von Jan Weber

Wer also kein eigenes Feuer vor der Haustür hatte, konnte das traditionelle Osterfeuer des TuS Oberbrügge auf dem Vereinsgelände „Am Nocken“ am Samstagabend besuchen. Oder am Sonntag das der Freien evangelischen Gemeinde Bever in Niederplanken, zwischen Schwenke und Anschlag.

Trotz der Vollsperrung der Heerstraße und einem deutlich kleinerem Feuer als im Vorjahr, fanden wieder rund 200 Besucher den Weg nach Oberbrügge. Hier gab es neben guter Verpflegung ein gemütliches Beisammensein bis in die späten Abendstunden. Und während die Freiwillige Feuerwehr aufpasste, das nichts anbrannte, verteilten Kinder des Vereines fleißig Ostereier an die Feiernden. Auch dieses Jahr ist dem Feuer am Abend die Eiersuche am Mittag für Kinder vorausgegangen.

Bratwürstchen kaufen und etwas Gutes dabei tun. Das war beim Fest der Bever-Gemeinde möglich. Der Erlös des Verkaufes ging an ein Hilfsprojekt für Waisenkinder in Kenia. Die Jugendband der Gemeinde sorgte mit vielen christlichen Liedern für eine gute Stimmung. „Eigentlich ist es immer wie ein großes Nachbarschaftstreffen“, sagte Pastor Johann Schick, der auch die Andacht hielt. Und das, obwohl wieder über 300 Leute, vor allem von außerhalb, das Osterfeuer in Schwenke aufsuchten.

Eine Tradition, die weit zurückreicht. Über fünfzig Jahre lang wird schon auf dem Berg oberhalb des Gemeindehauses in Rüöwer gefeiert. Und wie seit jeher stand auch an diesem Ostersonntag das christliche Element des Festes im Vordergrund. Am Sonntag feierten die Besucher ebenfalls bis in die späten Abendstunden.

Wie viele öffentliche Feuer im nächsten Jahr in der Stadt im Grünen angemeldet werden, ist noch unklar. Dass aber wieder Hunderte bei den großen Feuern in Oberbrügge und Schwenke feiern werden, dürfte zumindest nach Meinung der diesjährigen Besucher abgemachte Sache sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare