Halveraner Gemeinden spenden zum Erntedankfest

+
Wie hier beim Erntedankgabenverkauf der Pfadfinder waren die Produkte sehr begehrt. ▪

HALVER ▪ Bunte Kürbisse, reifer Mais, Kartoffeln, Möhren, Kohl, frisches Brot, Eier, Milch – die Tische mit den Erntegaben waren am Sonntag in den Halveraner Kirchengemeinden gut gefüllt und schön anzusehen. Doch die Lebensmittel und Blumensträuße dienten nicht allein der Dekoration während der Gottesdienste.

In der evangelischen Kirchengemeinde in Oberbrügge etwa wurden die Gaben der Gemeindemitglieder im Anschluss an den Gottesdienst an die Tafel gespendet. „Wir haben daher auch um haltbare Lebensmittel gebeten, wie Reis, Zucker und Mehl“, erklärte Edith Kroll. Sie hatte sich bereits am Samstag gemeinsam mit Ulrike Bönisch um die passende Dekoration der Kirche am Glockenweg gekümmert.

„Eine große Hilfe sind dabei in jedem Jahr die Spenden vom Hof der Familie Wolf“, so Kroll. Auch in diesem Jahr hatten die Landwirte unter anderem Strohballen, Blumen, Lampionpflanzen, Gemüse und Zierkürbisse für das Erntedankfest zur Verfügung gestellt. Doch auch die Gemeindeglieder trugen mit ihren Erntegaben nicht nur dazu bei, dass die Kirche am Sonntag besonders schön dekoriert war, sondern auch, dass viele Lebensmittel für die Tafel zusammen kamen.

Ebenfalls für einen guten Zweck wurden die Erntegaben der Gemeinde Christus König verkauft. Die Pfadfinder des Stammes Don Bosco der katholischen Kirchengemeinde hatten die Erntegaben zuvor vor allem bei heimischen Landwirten gesammelt. Am Sonntag konnten die Gemeindemitglieder die Gaben nach dem Gottesdienst erstehen. Der Ansturm auf die kleinen Verkaufstische der Pfadfinder war groß. In kürzester Zeit hatten die Freiwilligen so Kartoffeln, Wirsing, Möhren, frisches Brot, Milch, Eier, Kürbisse, Zwiebeln und Saft „an den Mann gebracht“.

Anlässlich des Erntedankfestes hatte die katholische Gemeinde darüber hinaus zu einem „Dankeschön-Essen“ eingeladen. Vor dem Pfarrer-Neunzig-Haus kamen Würstchen und Grillgut auf den Rost, die die Gemeindemitglieder kostenlos genießen durften. Damit sollte vor allem den vielen ehrenamtlichen Helfern der Gemeinde gedankt werden.

Um Dank hatte sich auch die Predigt von Pastor Claus Optenhöfel zuvor während der Messe gedreht. „Dank verbindet Menschen und er knüpft Beziehungen“, so Optenhöfel. So wie die der Pfadfinder zum Jugendzentrum. Denn dorthin soll das Geld aus dem Erntedankgabenverkauf in diesem Jahr fließen.

Der guten Sache dienten die bunten Erntegaben auch in der evangelischen Kirchengemeinde. In der Nicolaikirche sprach auch Pfarrer Martin Pogorzelski vom Dank für die Gaben Gottes: „Dankbarkeit macht uns zu Menschen.“ Die Einnahmen, die in der evangelischen Gemeinde durch den Verkauf von Obst, Gemüse, Dekoration und Blumen zusammengekommen sind, wird in Adis Abeba in Äthiopien zum Einsatz kommen. Unterstützt wird dort ein Projekt, das sich die Speisung von Kindern auf die Fahnen geschrieben hat.

Wie an jedem Sonntag gab es auch am Sonntag ein Kirchcafé in der evangelischen Gemeinde – doch anlässlich des Erntedankfestes wurde der Kaffee diesmal in der Nicolai-Kirche gereicht – und nicht wie sonst im Bistro Taubenschlag. Eine Scheibe Brot mit Schmalz, Käse oder Marmelade gab es dazu. Jeweils einen großen Laib mit den Worten „Herr sei unser Gast“ hatte die Bäckerei Braun allen drei Halveraner Kirchengemeinden geschenkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare