Brandschutzerziehung Thema beim Familientag

+
Der Mini-Bagger gefiel vor allem den Jungs.

Oberbrügge - Dauerregen und empfindlich kühle Temperaturen machten dem Löschzug Oberbrügge-Ehringhausen der Freiwilligen Feuerwehr am Samstag beim Tag der offenen Tür am Gerätehaus am Anemonenweg das Leben schwer.

Nach dem Bombenwetter am „Vatertag“, das dem Löschzug, wie berichtet, zum Auftakt seines zweitägigen Fests einen rappelvollen Festplatz beschert hatte, zeigte sich das Wetter beim Familientag von seiner ungemütlichsten Seite.

Zum Leidwesen von Groß und Klein regnete es sich über Stunden hinweg regelrecht ein. Wer sich von den widrigen Witterungsbedingungen nicht entmutigen ließ, erlebte ein liebevoll vorbereitetes Fest mit leckerem Essen und einer reichen Getränkeauswahl sowie Attraktionen für Jung und Alt.

Nachmittags kamen insbesondere die kleinen Besucher auf ihre Kosten. Wer wollte, konnte nach Herzenslust auf der großen Hüpfburg herumtollen oder sich frisches Popcorn schmecken lassen. Schöne Preise winkten beim Pik- Ass-Spiel. Überdies bestand Gelegenheit, sich einmal wie ein Baggerführer zu fühlen und auf einem Mini-Bagger Platz zu nehmen.

Brandschutzerziehung war ein wichtiges Thema beim Familientag. Anhand des neuen, mit Hilfe der Sparkasse angeschafften Rauchhauses, das schon bei der Herpine-Eröffnung im Einsatz war, zeigten Jessica Stübner und Christian Starke den Jungen und Mädchen, was im Brandfall zu tun ist und wo Brandgefahren im Haushalt lauern. Auf die Notwendigkeit von Rauchmeldern, die Leben retten können, und hilfreiche „Kinderfinder“-Aufkleber zur Kennzeichnung von Kinderzimmern wiesen beide hin. Kleine Fluchthauben mit Filter, wie sie zur Rettung von Personen aus verrauchten Gebäuden benutzt werden, dienten der besseren Anschauung. Sogar mit einer kleinen Leitstelle, um „Notrufe“ entgegenzunehmen, wartete der Löschzug auf. „Wir legen Wert darauf, dass die Kinder keine Angst vor der Feuerwehr haben.“

Darüber hinaus gewährten die Freiwilligen Einblick in die tägliche Arbeit der Feuerwehr. Wer wollte, konnte einen Blick ins Innere der beiden großen Löschfahrzeuge werfen, die zusammen mit einem Mannschaftstransporter zur Ausstattung des Löschzugs gehören. Im Detail gingen Dennis Wichert und Thomas Giese auf Fragen zu Brandbekämpfung, Technischer Hilfeleistung und Ausrüstung ein.

Kalt, aber trocken ging die abendliche Fete mit DJ Gerdi, der mächtig Stimmung machte, vonstatten. „Plattenwünsche dürfen jederzeit geäußert werden“, ermunterte der Halveraner. Für jeden war im bunten Musik-Mix, der für gute Laune sorgte, ein Ohrwurm dabei. Ob Joe-Cocker- oder Helene-Fischer-Fan: Jeder kam auf seine Kosten. Farbiges Partylicht sorgte für ein stimmungsvolles Ambiente. Freude über schöne Preise – Gutscheine, Tagesfahrten und Sachpreise – gab’s zu später Stunde bei den Tombola-Gewinnern.

„Beide Tage sind friedlich verlaufen“, zeigte sich Jens Vohrmann, stellvertretender Löschzugführer, zufrieden mit dem Ablauf des Fests. „Gegen das Wetter kann man nichts machen.“

Mittwochs ab 19 Uhr trifft sich der Löschzug am Gerätehaus. Näheres ist über die Homepage www.feuerwehr-halver.de zu erfahren.

Monika Salzmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare