TuS Oberbrügge: Seyfried übernimmt Vorsitz

+
Der neue Vorstand des TuS Oberbrügge: Leopold Schmidt, Maik Möritz, Peter Seyfried, Sonja Döpper, Kerstin Neise und Arndt App (von links).

Oberbrügge - Peter Seyfried und Arndt App haben den Staffelstab von Elke und Thorsten Hüttker übernommen: Die bisherige 1. Vorsitzende und ihr Stellvertreter des TuS Oberbrügge gratulierten am Sonntag während der Jahrehauptversammlung des Vereins im Bürgerhaus den beiden neu Gewählten zu ihren Ämtern.

Bereits im vergangenen Jahr hatten Hüttkers angekündigt, ihre Ämter niederlegen zu wollen. Die Suche nach Nachfolgern gestaltete sich zunächst schwierig. Doch vor rund einem Dreivierteljahr erklärte sich Peter Seyfried nach mehreren Gesprächen bereit, den Posten als 1. Vorsitzender zu besetzen. In den vergangenen Monaten durfte der Jurist dem aktiven Vorstand dann bereits über die Schulter schauen – und einen Einblick in dessen Arbeit gewinnen. Als Stellvertreter für das Amt des Vorsitzenden konnte Arndt App gewonnen werden.

Ebenfalls neu zu besetzen war am Wochenende der Posten von Schriftführerin Beate Engstfeld, die nach mehr als 26 Jahren Vorstandsarbeit ausschied. Ihr Nachfolger im Amt ist Maik Möritz, der bereits die Tischtennis-Abteilung des Vereins leitet. Als sein Stellvertreter wurde Leopold Schmidt gewählt.

Vom bisherigen, „alten“ Vorstand erhalten blieben indes Sonja Döpper als Kassiererin und Kerstin Neise in ihrem Amt als Oberturnwartin. Beide wurden von den rund 70 Vereinsmitgliedern am Sonntag wiedergewählt. Alle Wahlen fanden einstimmig statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare