Noch freie Plätze in Halvywood

+
Die Helfer des Jugendzentrums haben sich jetzt getroffen, um die Planung für die „Stadt in der Stadt“ auf die Beine zu stellen. ▪

HALVER ▪ Zu einem letzten großen Planungstreffen kamen jetzt die Betreuer des Projekts „Halvywood“ im Jugendzentrum zusammen. Die „Stadt in der Stadt“ wird vom Jugendzentrum auch diesmal als Ferienspaß-Aktion angeboten.

Wie genau sollen die Abläufe an den einzelnen Tagen sein, welche Materialien werden noch gebraucht und was konnte man aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre lernen? All diese Dinge besprachen am Samstag die Helfer, die bei Halvywood im Einsatz sein werden. „Die meisten von ihnen waren schon Mal dabei und haben sich quasi selbst für den Job empfohlen“, so Arndt Spielmann, Leiter des Jugendzentrums. Denn bereits zum sechsten wird Halvywood vom 9. bis 13. Juli enstehen.

Bis zu 100 Mädchen und Jungen können in Halvywood leben und arbeiten. Die eigene Währung besteht aus „Woodys“, Jobs in den 15 verschiedenen Berufsfeldern gibt‘s jeweils für einen Tag beim Arbeitsamt. Das im Beruf verdiente Geld kann anschließend im Postamt, im Restaurant, in der Schrottwerkstatt, in der Schmuck- und Filzwerkstatt und in der Wellness-Oase ausgegeben werden. Neu ist in diesem Jahr das Taxiunternehmen. Ein großes Go-Kart mit Anhänger, das das Jugendzentrum erst kürzlich dank einer Spende günstig erwerben konnte, bringt die Bewohner von Halvywood auf Wunsch von A nach B.

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Kind 30 Euro. Gedacht ist die Ferienaktion für Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren. Weitere Anmeldungen sind noch im Jugendzentrum möglich. Informationen gibt es natürlich auch unter der Rufnummer 0 23 53 / 13 72 83. ▪ svh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare