Wechsel bei der Polizei

Nach 13 Jahren aus Halver weg - Veränderungen bei der Polizei

+
Anna Brauckmann (POK) wird Dienstgruppenleiterin auf der Wache Halver und löst damit Nils Haböck (PHK) ab.

Halver - Mehrere Veränderungen stehen auf der Polizeiwache in Halver an. Eine davon geschieht nach 13 Jahren. 

Neben der Übergabe der Wachleitung von Thorsten Ausborn an Alexander Fall ging zeitgleich ein weiterer Wechsel bei der Polizei Halver über die Bühne. Dienstgruppenleiter Nils Haböck verlässt nach mehr als 13 Dienstjahren in Halver die Wache. 

Der 42-jährige Schalksmühler stellt sich in der Polizeiwache in Iserlohn einer neuen beruflichen Herausforderung als Wachdienstführer. Er habe in Halver „niemals schlechte Erfahrungen gemacht“, sagt er im Rückblick auf Nachfrage des Allgemeinen Anzeigers. Das Gemeinschaftsgefüge sei immer faszinierend gewesen. 

Für ihn ist der Wechsel in die Leitungsfunktion im Nordkreis mit einer Beförderung verbunden. „Polizeihauptkommissar mit Sternchen“ ist er seit Donnerstag. 

Nachfolgerin kehrt nach Halver zurück

Für seine Nachfolgerin ist Halver keineswegs Neuland. Für Polizeioberkommissarin Anna Brauckmann war Halver die erste Station ihrer Arbeit als Polizeibeamtin. 2006 startete die Hagenerin gemeinsam mit Haböck auf der Wache Halver, wechselte dann nach zwei Jahren nach Lüdenscheid. Nächste Station waren zweienhalb Jahre in der Iserlohner Leitstelle. In Halver bietet sich für sie die Chance, in leitender Funktion tätig zu sein „und tolle alte Kollegen wiederzutreffen“, wie sie bei der Vorstellung sagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare