Nicolai-Kirche: Spendenaktion am Samstag

Mit dem eigenen Namen, dem des Kindes oder Enkels graviert, kann eine Schieferplatte gegen eine Spende erworben werden.

Halver - Wer sich an der Sanierung der Nicolai-Kirche beteiligen möchte, hat nicht mehr nur die Möglichkeit einer normalen Spende machen, sondern kann nun auch – in gewisser Art – ein Teil des Gotteshauses werden.

Am Samstag, 23. August, bietet die Evangelische Kirchengemeinde Halver in der Zeit zwischen 10 Uhr und 13 Uhr auf dem Kirchplatz die Möglichkeit, Schieferplatten, mit denen das Dach der Nicolai-Kirche wieder eingedeckt wird, gegen eine Spende mit seinem Namen gravieren zu lassen (wir berichteten). Wie Heike Esken, Vorsitzende des Presbyteriums, mitteilt, wird der Text auf der Unterseite des Schiefers angebracht, da es aus denkmalrechtlichen Gründen nicht möglich ist, diese nach außen zu legen.

„Das hat aber den Vorteil, dass die Schrift auf lange Sicht lesbar sein wird und wenn die Kirche einmal neu gedeckt wird, diese Namen zutage kommen“, so Esken. Dazu wird ein Foto des Spenders mit der gravierten Platte gemacht, das dann sofort mitgenommen werden kann. Natürlich können Spender auch die Namen von Kindern oder beispielsweise Enkeln eingravieren lassen. Außerdem sollen an diesem Tag wieder Führungen durch den Turm und auf den Dachboden angeboten werden. Dabei geben Jörg Grigull, Vorsitzender des Bauausschusses, und Architektin Cathrin Brückmann aktuelle Informationen zum Stand der Bauarbeiten an der Nicolai-Kirche. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl in Form von Würstchen, Waffeln und Getränke gesorgt sein. - fsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare