Neujahrsspringen mit Tradition

Die insgesamt 16 Teilnehmer des Neujahrsspringens konnten sich in verschiedenen Mannschaftwettbewerben messen. Als beste Mannschaft setzte sich am Ende das Team Halver I durch.

HALVER ▪ Seit mehr als 20 Jahren veranstaltet der Reit- und Fahrverein Halver (RV) am ersten Tag des Jahres das Neujahrsspringen. „Alle Teilnehmer, die sich im Vorfeld angemeldet haben, sind auch erschienen“, freute sich Günter Herßebroick, der stellvertretende Geschäftsführer des RV.

Die insgesamt vier teilnehmenden Mannschaften, je zwei vom Halveraner Verein selbst und zwei von der Reitpartnerstätte Silberberghof, konnten sich in verschiedenen Wettbewerben messen. Das in früheren Jahren ebenfalls zum Programm gehörende „Rekordspringen“, bei dem das Team gewinnt, das das höchste Hindernis überspringt, fand nicht mehr statt. „Dies war zwar immer gerne gesehen, jedoch ist der Wettbewerb sehr unproduktiv. Viele Pferde neigen dann eher zum Stehen bleiben, so dass die Gefahr eines Abwurfes der Reiter groß ist“, erklärt Herßebroick. „Wir wollen nicht unnötig das Risiko erhöhen“, ergänzte er.

Das Alterspektrum beim Turnier lag zwischen neun und 45 Jahren. Die verschiedenen Wettbewerbe wurden eingeteilt in Schwierigkeitsstufen – von A wie Anfänger bis zur Kategorie E, die für erprobtere Reiter eine Herausforderung sein sollte.

Viele hatten auch ihre Eltern, Verwandten oder Freunde mitgebracht, die es sich während der Wettbewerbe im Vereinsheim gemütlich machen und die einzelnden Disziplinen durch die Trennscheiben beobachten konnten. Nebenbei bot sich hier die Gelegenheit zur Stärkung, denn von warmen und kalten Getränken, selbst gebackenen Kuchen, Würstchen und heißer Suppe wurden querbeet diverse Sachen zum Verzehr angeboten. Der Erlös des Verkaufs kommt der Vereinskasse zugute. Bei der Siegerehrung wurde die beste Mannschaft mit Schleifen ausgezeichnet – in diesem Jahr war es das Team Halver I, zu dem Benny Vogt (auf „Charly Brown“), Viviane Stamm (auf „Nicky“), Luka Stieborsky (auf „Domani“) und Annika Kreuzer (auf „Lorane“) gehörten. Zweiter wurde das Team Silberberghof II vor Silberberghof I und Halver II.

Die nächste große Veranstaltung des RV vor heimischem Publikum wird ein großes Reitturnier sein, das voraussichtlich am ersten Maiwochenende stattfinden wird. ▪ Benny Finger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare