Neujahrsempfang

Halver hat viel geschafft - und noch mehr vor

+
Mehr als 200 Gäste sind gekommen. 

Halver - Ein zufriedener Blick zurück, ein erwartungsvoller Ausblick in die Zukunft und Danksagungen an alle, die sich um Halver und die Halveraner verdient gemacht haben, erwartete die Besucher des Neujahrsempfangs in der Humboldtschule. 

Mehr als 200 Gäste fanden sich am Sonntag in der Aula ein. Unter Ihnen Vertreter von Polizei, Arbeitsagentur, Vereinen, Verbänden, Kirchen und Institutionen, zahlreiche Ratsmitglieder, sachkundige Bürger, sowie 22 eingeladene Neubürger. Begrüßt wurden sie musikalisch vom gemischten Chor „Germania Hohenplanken“ und letztmalig vom Schulleiter Friedhelm Schröder, der im Sommer nach 51 Dienstjahren in den Ruhestand gehen wird. Der Rückblick aufs vergangene Jahr fiel bei der anschließenden Neujahrsansprache von Bürgermeister Michael Brosch erwartungsgemäß umfangreich aus. 

50 Jahre Stadtrechte brachten im Jahr 2019 viel Erwähnenswertes mit sich. Von den jährlichen Highlights, wie etwa dem Halveraner Herbst, Kürbismarkt, Handwerkermarkt, Kirschblütenfest oder die 375. Kirmes samt Autoscooter-Gottesdienst, gab es auch besondere Veranstaltungen, die der Bürgermeister hervorhob: Der zum zweiten Mal in Halver ausgetragene Kreisleistungsnachweis der Feuerwehren, das Treffen von 17 Menschen, die vor 50 Jahren in Halver das erste Abitur zusammen machten, das Autofreie Volmetal oder natürlich der neue Bahnhof („Das ist kein einfacher Haltepunkt, sondern ein Bahnhof“, betonte Brosch). „Es waren friedliche Tage und Orte der Begegnung“, fasste der Bürgermeister zusammen und stellte fest: „Wir sind keine Schlafstadt des Ruhrgebiets. Hier in Halver wohnen Menschen mit unfassbar vielen Ideen, einer großen Tatkraft und einer großen Lust, sich für unseren Ort einzusetzen.“ 

Blick zurück aufs Stadtjubiläum

Das alles zeigte sich vor allem beim Jubiläums-Stadtfest im September, sagte Michael Brosch. Nun soll beraten werden, ob und in welcher Form ein solches Stadtfest wieder ein festes Format im Veranstaltungskalender bekommen soll. Außerdem blickte das Stadtoberhaupt auf weitere Projekte, die für dieses Jahr geplant sind. So sollen nachbewilligte Maßnahmen der „Regionale 2013“ umgesetzt werden. 

Neujahrsempfang in Halver

Dazu gehört der multifunktionale Platz in der vorderen Frankfurter Straße, eine zusätzliche Außengastronomie in der Mitte der Bahnhofstraße und die weitere Aufwertung des Areals am Kulturbahnhof. Gleichzeitig hat Halver sich bereits mit Herscheid, Meinerzhagen, Kierspe und Schalksmühle mit einigen interessanten Projekten für die Regionale 2025 beworben. 

Bürgermeister Michael Brosch

Weiterhin im Fokus für 2020 stehen die Verbesserung der haus- und fachärztlichen Versorgung, mehr Investitionen im Klimaschutz, eine Förderung des sozialen Wohnungsbaus und mehr Barrierefreiheiten. Dabei gilt der Dank von Michael Brosch den Vertretern des Rates, die für die Umbaumaßnahmen bis zum Jahr 2023 1,8 Millionen Euro zur Verfügung gestellt haben. Ein Bilderrückblick zum vergangenen Jahr wurde wieder mit Fotos vom Allgemeinen Anzeiger erstellt. Davor wurde erstmalig der Heimatpreis vergeben. Überreicht wurde er an Peter Bell und den Fanfarenkorps Halver (" siehe unten). Auch die Sternsinger durften in diesem Jahr nicht fehlen. Frieden und Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion im Libanon sollen diesmal mit Hilfe der gesammelten Spendengelder gefördert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare