Neugier auf neuen „Perso“ bleibt aus

Der neue Personalausweis: Im Einwohnermeldeamt der Stadt zieht Mitarbeiterin Gabriele Kasemann insgesamt eine positive Bilanz der ersten Woche. ▪ Fraune

HALVER ▪ Der neue Personalausweis löst in der Halveraner Bevölkerung keinen Ansturm auf das Einwohnermeldeamt aus. Am Ende der Einführungswoche ziehen die dortigen Mitarbeiter und der EDV-Administrator der Stadt ein insgesamt positives Fazit: Die zu Beginn aufgetretenen Probleme sind weniger geworden.

Gerade zu Stoßzeiten müssten sich die Bürger aber länger gedulden als bislang. Denn: Statt durchschnittlich sechs Minuten muss ein Antragsteller jetzt etwa 20 Minuten einplanen – Information, Abgabe des Fingerabdrucks und verschiedene Unterschriften stehen unter anderem an. „Auch die Abholung des Ausweises wird wesentlich komplizierter wegen der elektronischen Identifikationsmöglichkeit“, weiß Einwohnermeldeamtsmitarbeiterin Gabriele Kasemann. Wie viele von dieser Funktion Gebrauch machen werden, weiß sie erst ab der kommenden Woche, wenn die ersten beantragten Ausweise eintreffen. Schon jetzt habe sich aber herausgestellt: „Es gab keinen Ansturm auf die neuen, sondern nur auf die alten Persos.“ Lediglich drei bis vier Bürger seien während der ersten Woche speziell aufgrund der neuen E-Personalausweise gekommen. Bei den übrigen Antragstellern wollten aber nur einige wenige Bürger keinen Fingerabdruck abgeben, was bekanntlich optional ist.

„Es scheint zu laufen“, freut sich der EDV-Administrator Peter Weidenauer nach vereinzelten anfänglichen Startschwierigkeiten über die Technik. Vor allem das Scannen dauere aber teilweise noch zu lang. Andere Städte hätten das gleiche Problem. Ob der neue Änderungsterminal, kurz Änte genannt, die Dokumente fehlerfrei ausliest, konnte hingegen noch nicht getestet werden, weiß Weidenauer. „Wir haben die Testausweise rechtzeitig bestellt, doch die sind nie in Halver eingetroffen.“ Gleiches gelte für separate PIN-Briefe. Für beides sei die Bundesdruckerei verantwortlich. „Die Testphase konnte nicht komplett abgeschlossen werden.“ Nun müsse dann beim Eintreffen der ersten „Persos“ in der kommenden Woche ohne den Test losgelegt werden.

Das EDV-System laufe im Einwohnermeldeamt insgesamt mittlerweile aber recht stabil. Auch wenn der Umfang der Technik immer größer wird. „Das Einwohnermeldeamt sieht aus wie ein kleines Rechnenzentrum.“ ▪ Marco Fraune

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare