Neuer „Perso“ lässt für 19 Halveraner auf sich warten

Ulrich Voß mit seinem alten „Perso“. Frühzeitig hatte er einen neuen Ausweis beantragt – seit mehr als einem Monat wartet er auf ihn. ▪ F. Zacharias

HALVER ▪ Ulrich Voß hat ein gespaltenes Verhältnis zu Behörden. Nicht immer das beste, wie er selbst sagt. Und so überrascht die jüngste Posse um seinen nagelneuen Personalausweis nur wenig.

Rückblende: Am 3. November beantragte der Halveraner im heimischen Meldeamt den eben erst veröffentlichten neuen Personalausweis im Scheckkartenformat. „Bis zu vier Wochen sollte es dauern, bis ich ihn erhalte“, erinnert sich Voss an die damalige Auskunft in der Stadtverwaltung. Nun sind die angekündigten vier Wochen gerade erst verstrichen – kein Grund, sich zu ärgern, will man meinen. Doch Ulrich Voß sieht das anders, denn: „Anträge, die später zur Bundesdruckerei geschickt wurden, sind schon seit Wochen bearbeitet worden. Außerdem läuft mein alter Ausweis Ende des Jahres aus. Was soll ich dann machen?“

Für diesen Fall kann Brigitte Peil vom Einwohnermeldeamt jedoch Entwarnung geben: „Sollte der Ausweis bis dahin nicht eingetroffen sein, sind wir verpflichtet, einen kostenlosen, vorläufigen Personalausweis auszustellen.“ Darüber hinaus sei der vorliegende kein Einzelfall: „19 Anträge aus der ersten Woche sind von den Verzögerungen betroffen“, so Peil. Wartet man derzeit nur noch zwei bis drei Wochen auf die Karte, stecken diese Ausweise sozusagen in der Warteschleife. Dabei hätten die meisten Bürger Verständnis für diese Anlaufschwierigkeiten. „Und wir sind nicht die einzige Stadt, die damit klarkommen muss.“ Ähnliche Fälle seien aus ganz Deutschland gemeldet worden. „Die genauen Gründe für die Verzögerungen wurden uns nicht genannt“, sagt Brigitte Peil.

Auch auf Nachfrage des Allgemeinen Anzeigers hält sich die Bundesdruckerei bedeckt. Eine Sprecherin des in Berlin ansässigen Unternehmens räumte Probleme mit den ersten eingetroffenen Anträgen ein. „Leider Gottes“ sei es zu anfänglichen Problemen gekommen, da für die Ausweise eine neue Produktionsstraße in Betrieb genommen worden sei. Parallel hätten die Anträge für den alten Personalausweis, die bis Ende Oktober einliefen, weiter abgearbeitet werden müssen. „Bei solch großen Veränderungen ist es eigentlich normal, dass es zu Verzögerungen kommen kann“, heißt es von Seiten der Bundesdruckerei. Schnellstmöglich wolle man nun dafür sorgen, dass ausgerechnet diejenigen, die als erstes den Ausweis haben wollten, ihn bald in Händen halten können. Einen genauen Zeitraum, bis wann die Scheckkarten-„Persos“ ausgeliefert werden, wollte die Sprecherin nicht nennen.

Im Meldeamt der Stadt Halver erwartet man diese lang ersehnte Lieferung bereits – schließlich befinde sie sich laut Internetauskunft durch die Bundesdruckerei bereits auf dem Rückweg. „Dieser Status existiert allerdings auch schon seit mehreren Tagen“, so Brigitte Peil.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare