Neue Schiedsleute und Schiedsbezirke

+
Scheiden als Schiedsmänner aus: Veith Schmidt (vorne) und Burckhard Plagge.

Halver - Neue Schiedsleute, neue Bezirke: Vorbehaltlich der Zustimmung von Hauptausschuss und Rat werden demnächst zwei neue Schiedsleute in Halver tätig sein.

Der Halveraner Christian Dicke würde nach erfolgreicher Wahl den neugeschnittenen Bezirk I übernehmen. Uwe Kessler, ebenfalls aus Halver, würde Schiedsmann für den Bezirk II. 

Die Neuwahl wird erforderlich, weil Veith Schmidt, zuständig für den zurzeit noch deutlich größeren Bezirk I mit Kernstadt und Umland, aus beruflichen Gründen zum Ende vergangenen Monats sein Amt niedergelegt hat. 

Keine Wiederwahl mehr möglich 

Im Bezirk II ist die Amtszeit für Burckhard Plagge abgelaufen. Plagge ist 72 Jahre alt. Gemäß Schiedsamtsgesetz sollte eine Wahl beziehungsweise Wiederwahl nach Vollendung des 70. Lebensjahres nicht mehr erfolgen. 

Die Aufteilung der Halveraner Bezirke ist zurzeit die, dass Oberbrügge und Ehringhausen einen eigenen Bezirk (Bez. II) bilden. Der größere Teil Halvers ist der Bezirk I. Die neue Aufteilung sieht vor, in etwa gleich große Bezirke nach Einwohnerzahlen zu bilden. 

Trennlinie wäre laut Vorschlag der Verwaltung die Landesstraße 528 von Kierspe nach Breckerfeld. Der westliche Teil ohne die Frankfurter Straße wäre der neue Bezirk I mit etwa 9700 Einwohnern. Der Bezirk II liegt östlich der L 528 einschließlich der Frankfurter Straße und weiter mit dem größten Stadtteil Oberbrügge-Ehringhausen. Dort leben rund 6800 Menschen. 

Christian Dicke ist 63 Jahre alt und geboren in Lüdenscheid. Der gelernte Bankkaufmann war in seiner beruflichen Laufbahn unter anderem als Filialleiter für die Stadt Halver und die Gemeinde Schalksmühle tätig. Er würde den Bezirk I übernehmen. 

Auch sein potenzieller Kollege Uwe Kessler kommt aus dem Bankgewerbe als Leiter der Kreditabteilung der Sparkasse Meinerzhagen-Kierspe. Der Halveraner ist 58 Jahre alt und erklärt sich bereit, das Ehrenamt im Bezirk II zu übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.