10.000 Quadratmeter Fläche

Werkhof gerettet: Stadt kauft Grundstück - wenn Hauptausschuss zustimmt

+

Halver - Die Stadt Halver hat ein rund 10 000 Quadratmeter großes Grundstück gekauft – vorbehaltlich der Zustimmung des Hauptausschusses, dessen Mitglieder noch in diesen Sommerferien zu einer Sondersitzung eingeladen werden.

Es handelt sich dabei um das Gelände der ehemaligen Firma Wippermann zwischen Frankfurter- und Bahnhofstraße, auf dem der Werkhof angesiedelt. Ursprünglich wollte der Discounter Lidl seinen Standort von der Hagener Straße dorthin verlagern und hatte auch schon eine Abrissgenehmigung erwirkt. 

Doch nach diversen Gesprächen und Verhandlungen hat sich das Unternehmen umorientiert und einen neuen Standort am Herpiner Weg gefunden. Gleichwohl besteht die Abrissgenehmigung noch, doch gegen die kann sich die Stadt als Besitzer der Fläche wehren. 

Seit rund 150 Jahren im Familienbesitz

Das Gelände, auf dem der Werkhof steht, befindet sich seit rund 150 Jahren im Besitz der Familie Wippermann. Zuerst war es ein landwirtschaftlicher Betrieb, später eine Schnapsbrennerei und zum Schluss jahrzehntelang ein Kunststoffbetrieb. 

Die jetzigen Eigentümer, die Geschwister Axel und Petra Wippermann; freuen sich über die konstruktiven Verhandlungen mit der Stadt, denn so bewahre man das ortsbildprägende Gebäude vor dem Abriss und erhalte das Gelände in seiner jetzigen Form. Dazu waren die Besitzer auch bereit, Zugeständnisse bei den Verkaufsoptionen zu machen. Insbesondere bleibe der Stadt, so Petra und Axel Wippermann, der Werkhof als ein Alleinstellungsmerkmal erhalten. 

Wenn der Hauptausschuss dem Kauf zustimmt, biete sich der Stadt die Möglichkeit, das Kreativzentrum zu realisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare