Gleich zwei neue Anlaufstellen

Neue Fundtierstelle für Halver: Lösung musste dringend her

Eine Fundtier-Katze sitzt im Tierheim Halver am Fenster
+
Wer in Halver eine Katze findet, hat jetzt zwei neue Anlaufstellen für das Fundtier. Aber nur eine ist in dem jeweiligen Teil Halvers zuständig.

Der Tierschutzverein Halver-Schalksmühle hat der Stadt den Vertrag als Fundtierstelle gekündigt. Jetzt hat die Stadt eine Lösung gefunden. Sogar schneller als gedacht.

Halver – Die Stadt Halver hat eine neue Fundtierstelle gefunden, genauer gesagt gleich zwei. Nachdem der Tierschutzverein Halver-Schalksmühle der Stadt den Vertrag im vergangenen Jahr aufgrund fehlender Kapazitäten gekündigt hatte, ging man auf die Suche nach einer Lösung.

Angesehen haben sich die Mitarbeiter des Ordnungsamtes das Tierheim Dornbusch in Schalksmühle sowie den Tierschutzverein Wipperfürth. Wie Thomas Gehring, Fachbereichsleiter Bürgerdienste, im Gespräch sagt, wurde man in beiden Einrichtungen „mit offenen Armen empfangen“ und war offen für einen Vertrag mit der Stadt Halver. Entschieden hat man sich spontan für die Möglichkeit, aufgrund der Größe des Stadtgebiets von Halver, beide Tierschutzvereine zu nutzen.

Halver ist jetzt in zwei Gebiete aufgeteilt

Die L528 gilt fortan als Grenze, die Halver aufteilt. Für alles östlich der Landesstraße ist das Tierheim Dornbusch der Ansprechpartner, für alles westlich das Tierheim in Wipperfürth. Beide Tierschutzvereine sind seit dem 1. Januar die offiziellen Fundtierstellen der Stadt Halver. Das Tierheim Wipperfürth hatte in dieser Woche den ersten Fall aus Halver zu bearbeiten, wie Gehring mitteilt. „Wir sind froh, eine Lösung gefunden zu haben“, sagt der Fachbereichsleiter. Ein Jahr will sich die Stadt nun die Zusammenarbeit ansehen. Gegen eine dauerhafte Zusammenarbeit sollte aber nichts sprechen, sagt Gehring.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare