Neue feste Reservierungen: Platz für Gewerbe geht in Halver zu Ende

+
Nehmen Interessenten ihre Reservierungen wahr, gehen Halver in Kürze die Reserven an Flächen für produzierendes Gewerbe aus. Dann stünden nur noch 1,5 Hektar zur Verfügung, warnt Kämmerer Markus Tempelmann.

Halver - „Wir werden uns schneller als erwartet mit neuen Flächen beschäftigen müssen.“ Mit dieser Feststellung reagiert Kämmerer Markus Tempelmann auf die jüngste Veröffentlichung der Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis (GWS).

Erfreulich sei sicherlich, dass man in den Jahren zwischen 2014 bis 2016 tatsächlich etwa elf Hektar an Gewerbeflächen habe verkaufen können. Doch damit sei der zurzeit einzig verfügbare Bestand so gut wie ausgereizt. Denn ausgeflaggt seien zwar noch kurzfristig verfügbare Flächen in einer Größenordnung von insgesamt 4,4 Hektar (44 000 Quadratmeter), doch seien in den vergangenen drei Wochen neue „feste Reservierungen“ aufgelaufen. Sollten diese umgesetzt werden, gehe es noch um anderthalb Hektar, die man potenziellen Interessenten anbieten könne, rechnet der Kämmerer hoch.

Das zwinge dazu, über neue Möglichkeiten nachzudenken, um die Entwicklung der Stadt und die Sicherung von Unternehmensstandorten voranzutreiben.

Wer Interesse an weiteren Flächen zeige, wollte Tempelmann nicht sagen. Es handele sich um interessante und wichtige Unternehmen und eine entsprechende Bestandssicherung. Damit ist das Gewerbegebiet Oeckinghausen offenbar schneller vollgelaufen als gedacht. Letzter Bauherr war dort die Meding GmbH. Zuvor war die Firma Markes aus Lüdenscheid nach Halver gekommen. In der Nachbarschaft ansässig ist zudem die Otto Lynker GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare