Neue Elektronik für das Herz des Hallenbads

+
Klempner Heinz Wiethege kümmert sich zur Zeit um die freigelegten Wasserleitungen. Nach Abschluss der Arbeiten bekommt das Schwimmmeisterzimmer eine neue Decke.

Halver - An der Humboldtstraße herrscht dasselbe Bild, wie vor einem Jahr. Seit Beginn der Sommerferien sind Handwerker mit Sanierungsarbeiten in der Schwimmhalle beschäftigt.

Nachdem im vergangenen Jahr unter anderem die Duschen und Toiletten erneuert wurden, steht in diesem Jahr der Schwimmmeister-Raum im Vordergrund der Arbeiten. Eine echte Großbaustelle wird es zudem im kommenden Jahr geben.

Kerstin Ostermann hat bereits mit der Reinigung der Umkleiden begonnen. Wenn der Schwimmbetrieb Mitte August fortgesetzt wird, soll alles sauber sein.

Aktuell baut Klempner Heinz Wiethege ein neues Waschbecken ein. Doch das ist nur ein kleiner Teil dessen, was in den kommenden Tagen noch zu tun ist. Besonders aufwendig ist die Baustelle im Schwimmmeister-Raum. Dort muss binnen kürzester Zeit die komplette Elektronik erneuert werden. Ein Großteil der Leitungen – sowohl Wasser wie auch Strom – verlaufen durch die Decke des zukünftigen Server-Raumes der laut Kerstin Ostermann, „Mädchen für alles“ im Hallenbad, das Kernstück des Hallenbades bildet. Von dort aus wird unter anderem die Hubtechnik für die verstellbare Beckentiefe gesteuert.

Die Sanierungsmaßnahmen, die zur Zeit an der Humboldstraße stattfinden, kosten etwa 9000 Euro. Eingeplant war dieser Betrag eigentlich nicht. Die gravierenden Mängel wurden erst im vergangenen Jahr festgestellt.

„Ein Großteil der verbauten Technik stammte noch aus der Erbauungsphase des Schwimmbads. Dies wurde 1976 zeitgleich mit der darüber liegenden Schule gebaut“, sagt Michael Luedtke, Mitarbeiter des städtischen Bauamtes. Der Sanierungsprozess sei vergleichbar mit einem Auto, das nach einiger Zeit nach und nach Reperaturbedarf hätte.

Hierbei hat die Stadt, die viele Maßnahmen in Eigenregie übernimmt, jedoch nur ein äußerst knappes Zeitfenster zur Verfügung. Die Umbauarbeiten seien immer nur in den Sommerferien möglich, nur dann sei das Bad mehrere Tage am Stück geschlossen und in diesen sechs Wochen müssen die Arbeiten abgeschlossen werden. „Es geht nicht anders, als für den Zeitraum die Halle komplett zu schließen. Dann heißt es für die Bauarbeiter sich schnell durchzuwuseln und möglichst viel zu schaffen“, sagte Luedtke. Die Stadt wolle den Betrieb nicht länger als nötig geschlossen lassen und rechtzeitig zum Ende der Sommerferien das Bad wieder für das Publikum öffnen. Luedtke zeigte sich optimistisch, dass dies auch in diesem Jahr gelingen sollte.

Sanierung wird 2016 fortgesetzt

Die Handwerker haben in den sechs Wochen Sommerferien alle Hände voll zu tun.

Auch im kommenden Sommer sind bereits einige Erneuerungsarbeiten in der Schwimmhalle geplant. So ist im Haushalt der Stadt bereits verankert, dass die Fliesen und Fugen um das Schwimmbecken erneuert werden sollen sowie dass der Hubboden-Belag ausgetauscht wird. „Alleine diese Maßnahme wird rund 75 000 Euro kosten. Sie steht allerdings seit Jahren bereits an oberster Stelle bei den dringend zu erledigenden Arbeiten“, so Luedtke. Schließlich sei die Schwimmhalle eine wichtige Institution in Halver, die Jahr für Jahr von einer fünfstelligen Anzahl an Personen frequentiert werde. „Niemand möchte, dass das Hallenbad still gelegt wird, besonders nicht wegen baulicher Mängel“, sagt Michael Luedtke.

Experten einer Spezialfirma aus Wilhelmshaven, mit denen seit Jahren ein Wartungsvertrag besteht, werden Anfang der kommenden Woche zur jährlichen Überprüfung nach Halver kommen. Luedtke und die anderen Mitarbeiter des Bauamts hoffen, dass dann keine weitere Mängel an der Substanz des Hallenbads gefunden werden. Nach Ende der Baumaßnahmen wird es – wie auch im vergangenen Jahr – eine intensive Grundreinigung der Schwimmbad-Räume geben. Danach soll alles in neuem Licht erstrahlen.

Die Schwimmhalle an der Humboldtstraße bleibt noch bis einschließlich Sonntag, 16. August, geschlossen. Ab dem darauffolgenden Montag soll der Badebetrieb wieder wie gewohnt stattfinden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare