Neue Bank zwischen Schmidtsiepen und Berge

+
Raimund Baytz (links) und Bürgermeister Dr. Bernd Eicker überzeugten sich gestern von der neuen Ruhebank.

Halver - Wanderer und Spaziergänger können an dem beliebten Aussichts- und Ruhepunkt zwischen den Ortschaften Schmidtsiepen und Berge wieder auf einer Ruhebank Platz nehmen.

Und dabei die Aussicht auf Ehringhausen, auf die Kirche in Oberbrügge sowie den Panoramablick auf die Homert schon an diesem sonnigen Wochenende genießen.

„Im vergangenen Jahr wurde an dieser Stelle die alte Bank geklaut. Leider haben wir hier, aber auch an anderen neuralgischen Punkten im Stadtgebiet, schon des Öfteren mit Vandalismus oder Diebstahl zu tun gehabt. Deshalb haben wir uns nun entschieden, an diesem Punkt eine Bank aus pulverbeschichtetem Vollstahl aufzustellen, die nicht so leicht geklaut oder beschädigt werden kann“, erklärte Raimund Baytz. Der Leiter des Baubetriebshofes ist – wie auch Bürgermeister Dr. Bernd Eicker – zufrieden mit der Neuanschaffung, die von Mitarbeitern des Baubetriebshofes Mitte der Woche aufgestellt und einbetoniert wurde. Die neue braune Sitzbank ist nicht nur beständiger gegen Vandalismus, sondern auch pflegeleichter und bequem. Davon überzeugten sich Baytz und Eicker am Freitag vor Ort. „Wir wollen die Freizeitqualität in Halver hochhalten. Dazu gehört auch die Bereitstellung und Instandhaltung von Sitz- und Ruhebänken“, sagte das Stadtoberhaupt.

Auf dem Gelände des Baubetriebshofes an der Elberfelder Straße stehen zwei weitere neue Ruhebänke sowie zwei Tisch/Sitzbank-Kombinationen aus Vollstahl zur Verfügung. An welchen Orten das neue Stadtmobiliar aufgestellt wird, steht laut Raimund Baytz noch nicht endgültig fest. - LS

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare