Neuauflage bereits in Planung

Sie gehört zur WM 2010 einfach dazu: die Vuvuzela.

HALVER ▪ Rund 500 Fußballfans jubelten, als Podolski, Klose, Müller und Cacau die deutsche Nationalmannschaft zum Sieg schossen. Sie alle genossen die Atmosphäre auf dem „Alten Markt“ und feierten friedlich bis in den späten Abend. „Es war eine wirklich tolle Veranstaltung, deshalb würden wir sie gerne wiederholen“, lautete denn auch das Fazit von Organisator Matthias Clever vom Verein „Kult“. Wenn alles gut läuft und die Genehmigungsbehörden grünes Licht geben, dann könnte es zum letzten Gruppenspiel des deutschen Teams gegen Ghana ein weiteres „Public Viewing“ inmitten der Innenstadt geben.

„Kult“ hatte, wie berichtet, in Kooperation mit der Stadt Halver sowie verschiedenen Firmen die Open-air-Veranstaltung am „Alten Markt“ am Sonntag auf die Beine gestellt. Nach der guten Resonanz – „das war eine ganz angenehme Atmosphäre“ – würden die Organisatoren am liebsten alle Deutschlandspiele öffentlich zeigen – mit Ausnahme der Mittagsbegegnung am Freitag. „Da müssen zum einen einfach zu viele Leute arbeiten, zum anderen findet am Morgen noch der Wochenmarkt statt“, erklärt Clever im Gespräch mit unserer Zeitung.

Und für die andere Partie am Mittwoch, 23. Juni, muss erst noch die Genehmigung beim Märkischen Kreis eingeholt werden. Ginge es nach den Organisatoren, würden sie gerne eine größere Leinwand aufbauen, um möglichst vielen Fußballfans einen optimalen Blick zu ermöglichen. „Doch dafür ist der ‚Alte Markt‘ zu klein, dafür müssten wir auf die Straße ausweichen, die Leinwand beispielsweise in Höhe der Commerzbank aufbauen, so dass die Zuschauer die Frankfurter Straße runter stehen könnten – mit der Gastronomie drumherum“, erläutert Clever die Pläne. Bislang steht die Erlaubnis aber noch aus. Doch für die Organisatoren steht fest: Ein Ausweichen auf einen großen Platz kommt für sie nicht in Frage. Denn: „Das Zentrum von Halver ist nun einmal der ‚Alte Markt‘, dort macht es am meisten Sinn.“

Genauere Infos, ob das Public Viewing stattfinden kann, werden rechtzeitig bekannt gegeben. ▪ Kerstin Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare