Netto will im September in Neubau ziehen

Bäume und Büsche auf diesem Grundstück müssen gefällt und das alte Wohnhaus abgerissen werden. - Fotos: Ruthmann

Halver - Mit einem modernen Farb- und Beleuchtungskonzept, verbunden mit einer modernen Warenpräsentation, wird sich der Discounter Netto voraussichtlich ab September diesen Jahres seinen Halveraner Kunden zeigen.

Denn der Konzern wird, wie bereits berichtet, ein neues Gebäude an der Schützenstraße direkt neben dem bestehenden Markt errichten lassen. Dafür ist das Grundstück, auf dem noch ein Wohnhaus steht, gekauft worden. Wie Dirk Eicker vom gleichnamigen Halveraner Architekturbüro, das die Planung und Betreuung der Neubaumaßnahme übernommen hat, auf Anfrage des Allgemeinen Anzeigers erklärte, werde man in der Woche nach Ostern mit den Rodungsarbeiten auf dem Grundstück, auf dem viele Büsche und Bäume stehen, beginnen.

Voraussichtlich noch in diesem Monat folgt dann der Abriss des alten Wohnhauses, das dem neuen Netto-Markt mit einer geringfügig vergrößerten Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern weichen muss. Der Halveraner Architekt geht davon aus, dass im Mai mit den Hocharbeiten für das neue Gebäude begonnen werden kann, in dem moderne Konzepte zum Tragen kommen werden, die sich wesentlich vom Erscheinungsbild des aktuellen Geschäftes unterscheiden würden.

Etwa vier Monate, so schätzt Eicker, würden die Bauarbeiten dauern, so dass Ende August oder Anfang September Netto umziehen kann. Dann sei das alte Gebäude frei für einen Rückbau des Bereichs der Laderampe und Umbau zu einem Getränkemarkt. Die Flächen des Altgebäudes, die abgerissen werden, so der Architekt weiter, sollen zum Parkplatz umgebaut werden, um genügend Stellflächen zur Verfügung zu haben.

Voraussichtlich Ende diesen Jahres werden die Bauarbeiten, so sieht es die Planung des Architekten vor, abgeschlossen sein und ein neuer Netto- sowie ein Getränkemarkt an der Schützenstraße den Halveraner Kunden zur Verfügung stehen. Die Aufträge zu den verschiedenen Arbeiten, erklärt Dirk Eicker, seien alle vergeben.

Das schließt auch den Ausbau eines Teilstücks der Schützenstraße einschließlich Bürgersteig ein, in der bereits jetzt vorbereitende Maßnahmen – Verlegung von verschiedenen Versorgungsleitungen – laufen und die daher für den Verkehr direkt nach der Einfahrt zum Discounter-Parkplatz gesperrt ist. Die Kosten dafür trage der Investor. Im Übrigen dankt Architekt Dirk Eicker der Stadtverwaltung, dem Kreis und den Versorgungsunternehmen für die gute Zusammenarbeit.

Von Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare