Schule und Wirtschaft: AFG kooperiert mit Firma Turck

+
Physikkurs des AFG, Schulleiter Paul Meurer und Turck-Geschäftsführer Guido Frohnhaus (Bildmitte): Gestern wurde das Kooperationsabkommen zwischen Schule und Firma unterzeichnet.

Halver - „Die Schüler wachsen mit der Firma Turck auf.“ Rund ein Drittel der Turck-Praktikanten komme vom Anne-Frank-Gymnasium, sagt Jessica Hamann, an der Goethestraße zuständig für Personalwesen. Seit gestern ist die Kooperation zwischen Firma und Schule auch offiziell.

Die vertragliche Vereinbarung umfasst eigentlich gängige Praxis. Die Unterzeichnung des Abkommens soll das zementieren und Ausgangspunkt sein für die weitere und erweiterte Zusammenarbeit, wie Schulleiter Paul Meurer hofft. Die Ausbildungsmöglichkeiten, bescheinigt er Turck, „sind einfach gigantisch“.

Ein wenig Eigennützigkeit ist auf beiden Seiten der Vertragspartner im Spiel. Meurer sieht die Kooperation mit den Entwicklungsmöglichkeitenfür junge Menschen beim benachbarten Unternehmen „auch als Werbung für die Schule“. Turck-Geschäftsführer Guido Frohnhaus, der persönlich zur Unterzeichnung gekommen war, blickt mit Sorge auf den bereits vorhandenen Fachkräftemangel in der Region nicht nur im akademischen Bereich, sondern auch auf Ebene der Facharbeiter. „Wir geben den Schülern die Gelegenheit, herauszufinden, was sie wollen.“

In diese Richtung denkt auch Wiebke Hark, die am AFG Physik unterrichtet. Es gebe eine große Zahl von Schülern mit hohem Potenzial, die aber noch nicht wüssten, damit umzugehen. Die dreiwöchigen Praktika sollen daher so aufgebaut sein, dass die Schüler Einblick in mehrere Facetten des Unternehmens erhielten.

Umgekehrt sieht das Unternehmen bei dieser Gelegenheit, ob die jungen Leute in den Betrieb und die Unternehmenskultur passen. Neben der professionellen Sichtung im Assessment-Center könne dies mit entscheidend sein, wenn es um die Einstellung oder die weitere Ausbildung bei Turck oder den Tochteruntermehmen geht. Denn auch dies ist eine Chance: In immerhin 28 Ländern weltweit ist Turck, 500 Millionen Euro Umsatz, mit eigenen Gesellschaften präsent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare