Ausweichstrecken leiden

Kaputte Straßen in Berge bleiben Thema - Anfrage an den Landtag

+
Begegnungsverkehr ist abschnittsweise nicht mehr möglich. Abhilfe schafft ein couragierter Ausflug in die Wiese und zurück, denn das Bankett ist streckenweise nicht mehr vorhanden.

Halver - Die städtische Straße zwischen Heesfeld und Schmidtsiepen über Berge wird Thema im Landtag.

In einer Kleinen Anfrage erkundigt sich der heimische SPD-Abgeordnete Gordan Dudas, wer für die in den vergangenen Wochen entstandenen Schäden aufzukommen hat. 

Zum Hintergrund: Durch die Sperrungen der Bundesstraße 229 zunächst im Bereich Radevormwald, ab Oktober auch zwischen Halver und Brügge, hatte sich der Verkehr Ausweichstrecken auch über Schleichwege außerhalb der regulären Umleitungen gesucht. Im Sommer massiv betroffen waren die Anlieger der Beverstraße in Schwenke. 

Verkehrsdruck stark gestiegen

Im weiteren Verlauf stieg der Verkehrsdruck auch das Zigfache auf die Straße von Heesfeld nach Schmidtsiepen, die ansonsten der Erschließung der kleinen Ortslagen wie Berge, Neuenhaus, Pottheinrich und Grünewald dient. 

Bereits im letzten Hauptausschuss hatte sich UWG-Ratsfrau Dr. Sabine Wallmann mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung gewandt, wer denn nun für die Schäden an kaputt gefahrenen Randanlagen aufkomme und mit welchen Kosten zu rechnen sei. Dudas trägt das Thema nun in den Düsseldorfer Landtag. 

Inhalt der Anfrage: 

  • Ist der Landesregierung das Problem bekannt, dass durch Strecken(-abschnitts)sperrungen vermeintliche Ausweichstrecken stark in Mitleidenschaft gezogen werden? 
  • Wie bewertet die Landesregierung den vorliegenden Sachverhalt der Ausweichstrecke aufgrund der aktuellen Maßnahme an der B229 in Halver? 
  • Welche Möglichkeiten sieht die Landesregierung, gerade kommunale Straßen vor starkem Verschleiß aufgrund von Sperrungen von Landes- und Bundesstraßen zu schützen? 
  • Welche Möglichkeiten eines finanziellen Ausgleichs für Kommunen bestehen in Fällen, in denen die Mehrbelastung einer kommunalen Straße in direktem Zusammenhang mit Streckensperrungen bei Landes- oder Bundesstraßen erfolgt? 
  • Erkennt die Landesregierung als Veranlasser der Sperrungen von Landes- und Bundesstraßen im Zuge von Baumaßnahmen die Verpflichtung an, die Kommunen bei der Behebung dadurch entstandener Schäden auf Ausweichstrecken in kommunalem Besitz zu unterstützen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare