Einfach toll!

Nach Fischstäbchen- und Spielzeugdiebstahl: Spenden für die Kita-Kinder

Spielzeugspenden für die Kinder der Awo-Kita Wundertüte
+
Spielzeugspenden für die Kinder der Awo-Kita Wundertüte, in die eingebrochen wurde. Vom Spielzeuggeschäft My Toys aus Lüdenscheid waren Angelina Schöffers und Pascal Schäpers (2. u. 3. v. l) an der Kita, Florian Stein und Sabrina Wolf vom Pflegedienst Stein (rechts) stockten ihre Geldspende ebenfalls mit Spielzeug auf. Danke sagen die Kinder sowie Bereichsleitung Nicole Neises-Weiler und Kitaleiterin Sibylle Haberland (Mitte), Bürgermeister Michael Brosch (links) freut sich über die vielen Hilfen.

Wer klaut bloß Fischstäbchen? Es war nicht nur ein Einbruch. Es war ein Einbruch in die Welt der Kinder. In eine Welt, die sonst noch keiner berührt hat. Die Kinder haben Angst, vermissen ihre Lieblingsspielsachen. Aber: Jetzt ist etwas Wunderbares passiert.

Halver – Am vorletzten Wochenende brachen Unbekannte in die Awo-Kita Wundertüte ein. Dass Einbrecher Geld mitnehmen oder Computer, das komme schon mal vor, sagt auch Einrichtungsleiterin Sibylle Haberland. Aber es wurden auch Spielsachen, Bücher und sogar Fischstäbchen und Gulasch geklaut.

Für die Kinder ein Schock. Nicht nur, dass ihr Spielzeug geklaut wurde und ihre Lieblingsbücher, die sie jetzt schmerzlich vermissen. Es waren fremde Menschen in ihrer Kita. Dem Haus, in dem sie ihren Alltag verbringen, in der Erzieher täglich versuchen, den Kindern trotz Corona-Pandemie eine schöne Zeit zu machen.

Fischstäbchen weg

„Kommen die Einbrecher wieder?“, fragen die Kinder. Die Angst ist präsent. Darauf waren die Erzieher nicht vorbereitet. Die Traurigkeit – und wenn nur das Lieblingsbuch nicht mehr im Regal steht – sorgt für Kullertränen, erzählt Sibylle Haberland.

Wie geht man damit um? Zunächst stellten die Erzieher klar: Wir beschützen euch. Wir, die Großen, sind jeden Morgen als erste da und gucken, ob jemand hier war oder ist, erzählt die Leiterin. Beschützen, das wollten auch die Kinder übernehmen. Ein Junge wollte auf „Bille“, wie die Kinder die Leiterin nennen, aufpassen und am liebsten den Tag bei ihr verbringen. Stattdessen aber malten die Kinder Bilder von Kaffeetassen, weil nämlich „Billes“ Lieblingskaffeetasse geklaut wurde. Aber was sollen sie nur dem Weihachtsmann sagen, der der Kita eine Tonie-Box geschenkt hatte?

Welle von Hilfsbereitschaft

Doch neben all’ der Traurigkeit, neben all’ der schlechten Erfahrung, sehen die Kinder in dieser Woche auch, wie hilfsbereit Menschen sind. Die Nachricht des Einbruchs schlägt Wellen. Überregionale Zeitungen berichten, das Fernsehen steht vor dem Sandkasten. „Das war für alle sehr aufregend“, erzählt Sibylle Haberland.

Mit der Berichterstattung kommen die Spenden. Direkt nachdem Pascal Schäpers, Leiter des Spielzeuggeschäfts My Toys in Lüdenscheid, die Nachricht über den Diebstahl in unserer Zeitung las, rief er an und versprach, zu ersetzen, was irgendwie geht. Ihm schlossen sich auch Florian Stein und seine Partnerin Sabrina Wolf vom Pflegedienst Stein und Partner an. Sabrina Wolf ging selbst in die Wundertüte als Kind, ihr war es eine Herzensangelegenheit, erzählt sie.

Neue Tonie-Boxen

Tüten voller Spielzeug für drinnen und draußen, zig Bücher und Tonie-Boxen samt Hörfiguren brachten Pascal Schäpers und seine Kollegin Angelina Schöffers vorbei. Florian Stein durfte in My Toys rein, um auch seine Spende aufzustocken. Zusammengekommen ist mehr, als die Kinder vorher hatten. Jede Gruppe hat jetzt eine eigene Tonie-Box. Neue Laufräder, Hüpfbälle und alles, was ein Spielzeugladen hergibt.

Bald wird es noch einen eigenen Polizisten geben. Rund 1,60 Meter hoch ist die Plastikfigur von Playmobil, die aufgrund eines Anrufs von Florian Stein der Spielzeughersteller der Kita schenkt. Er wird im Eingang stehen und die Kinder beschützen, erzählt Sibylle Haberland und freut sich über die große Anteilnahme.

200 Bratwürstchen für die geklauten Fischstäbchen

Bereichsleiterin Nicole Neises-Weiler findet kaum Worte für die Reaktionen von nah und fern. „Es ist überwältigend.“ Und auch Bürgermeister Michael Brosch ist stolz auf die vielen Menschen, die den Kindern ein Zeichen senden. In Pandemie-Zeiten, sagt Brosch, haben die Kitas schon genug mit anderen Problemen zu tun. Die Anteilnahme ist für ihn ein Zeichen des Zusammenhalts in diesen Zeiten und der Region.

Eine der ersten Nachrichten kam von der Internetseite Gourmetfleisch.de – da guckte Sibylle Haberland nicht schlecht. Die Fischstäbchen könne man nicht ersetzen, sagte man ihr. Stattdessen aber kamen rund 200 Bratwürstchen für die Kinder und ihre Erzieher.

„Jeden Tag kommt der Postbote und bringt ein weiteres Paket“, sagt Leiterin Sibylle Haberland. „Einfach phänomenal.“ Und für die Kinder ist es außerdem eine große Hilfe, die Geschehnisse zu verarbeiten. In einem gemeinsamen Projekt haben die Kinder zur Verarbeitung einen Brief geschrieben (» Infokasten unten). Er richtet sich direkt an den Einbrecher. Mit dem Appell: „Bitte nie wieder bei uns klauen!“

Liebe Einbrecher,

heute schreiben Euch viele traurige Kindergartenkinder und Mitarbeiter aus der Awo-Kita Wundertüte in Halver. Vor ein paar Tagen seid Ihr in unseren Kindergarten eingebrochen und habt aus unseren Gruppen einfach Spielzeug mitgenommen, ohne uns zu fragen. Das finden wir gar nicht gut – die sind jetzt weg, für immer? Ganz viele Bücher aus unserer eigenen Kinderbücherei habt Ihr auch mitgenommen – das waren unsere Lieblingsbücher. Jetzt können wir die nicht mehr ausleihen und mit unseren Eltern zu Hause lesen. Das ist so gemein von Euch!

Unsere Tonie-Box, die uns jeden Mittag eine Schlummergeschichte erzählt hat, steht nicht mehr an ihrem Platz. Keine spannenden Geschichten und Lieder mehr? Wer hört jetzt unsere Lieblingsgeschichten? Ihr wart auch in unserer großen Küche. Dort habt ihr ganz viel Essen und Trinken geklaut. Das war unsere Milch, unser Apfelsaft, unser Mittagessen und auch die Lieblingstassen unserer Erzieher*innen sind weg. Das gibt´s doch gar nicht.

Liebe Einbrecher, was war denn mit Euch los? Braucht ihr die Bilderbücher? Seid ihr dafür nicht schon zu groß? Wenn ihr auch noch Hunger und Durst hattet, dann hättet ihr bei uns klingeln können, wir teilen gern. Auch Bücher hättet ihr aus unserer Bibliothek ausleihen können. Das wäre kein Problem gewesen. Aber doch bitte nie wieder bei uns klauen.

Wir Kinder aus dem Kindergarten Wundertüte in Halver sind sehr traurig, sauer und auch wütend auf Euch. Das wollten wir euch einfach mal sagen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare