Anlaufstellen für Spenden

Nach dem Hochwasser: Jetzt kommt die Flut der Hilfen

Hochwasser Halver Oberbrügge Altena Aktivital
+
Helmut Wunderlich steht in einem kleinen Teil der Spenden, die bereits sortiert sind. Allein übers Wochenende erreichten das Fitnessstudio Aktivital Massen an Sachspenden für die Flutopfer in Altena.

Gegen das Hochwasser ist jeder hilflos gewesen, aber auf Hilfe aus Halver können sich die Opfer der Katastrophe verlassen. Verschiedene Anlaufstellen wurden eingerichtet. Hier ein Überblick.

Halver – Viele Menschen wollen spenden, nicht nur für den Märkischen Kreis, sondern auch gerne gezielt lokal. Dafür gibt es jetzt zentrale Anlaufstellen in Halver. Hier finden Sie einen Überblick.

Die Stadt Halver hat am Montag umgehend mit der Planung der Hilfen begonnen. Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz sollen Spenden gesammelt werden. Alle Bürger, die vom Hochwasser betroffen sind, sollen sich mit den Geldspenden im Werkhof kaufen können, was benötigt wird. „Schnell und gerecht“, will es Bürgermeister Michael Brosch lösen. Im Werkhof können Möbel, große sowie kleine Haushaltsgeräte und auch Bekleidung gekauft werden. Der Großteil der Kosten soll dann mit den Spenden bezahlt werden.

Die Stadt Halver steuert 50 000 Euro bei, wie Bürgermeister Michael Brosch mitteilt. Das hat er am Montagnachmittag mit den Fraktionen besprochen, die einstimmig dahinterstehen.

Aber auch weiterhin, sagt Michael Brosch, werde jeder Cent gebraucht. Geldspenden gehen an das Konto: DRK-Ortsverein Halver, Sparkasse Lüdenscheid, IBAN: DE95 4585 0005 0000 034660, BIC: WELADED1LSD, Stichwort: Fluthilfe Oberbrügge.

Evangelische Kirchengemeinde Oberbrügge hilft

„Wir sind alle erschüttert, wie viel Leid und Zerstörung die Flutkatastrophe auch hier bei uns im Ort gebracht hat“, sagt Roland Pfeiffer. Der Kirchmeister und Vorsitzender des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Oberbrügge sagt weiter: „Trotz allem Elend müssen wir dankbar sein, dass keiner bei uns diese Katastrophe mit dem Leben bezahlen musste.“ Auch die Kirchengemeinde möchte finanzielle Spenden sammeln und sich dann Bedürftigen weitergeben. „Unbürokratisch, schnell und überkonfessionell“ soll die Hilfe sein.

Spenden gehen an: Kirchengemeinde Oberbrügge, IBAN: DE56 4585 0005 0003 0622 47 Stichwort: Hilfe Flutkatastrophe.

Der Tag nach dem Hochwasser in Oberbrügge.

Der Tag nach dem Hochwasser in Oberbrügge.
Der Tag nach dem Hochwasser in Oberbrügge.
Der Tag nach dem Hochwasser in Oberbrügge.
Der Tag nach dem Hochwasser in Oberbrügge.
Der Tag nach dem Hochwasser in Oberbrügge.

Wer weiß, wo gezielt Hilfe benötigt wird, oder selbst Hilfe braucht, soll sich an die Gemeinde wenden. Das Telefon des Gemeindebüros ist durch das Hochwasser ausgefallen. Es wird daher darum gebeten, sich per E-Mail an info@kirche-oberbruegge.de zu melden oder persönlich im Gemeindebüro am Glockenweg 18 vorbeizuschauen. Das geht immer montags von 9 bis 12 Uhr oder mittwochs von 15 und 17 Uhr.

Fitnessstudio sammelt Sachspenden

Übers Wochenende haben Helmut Wunderlich und seine Mitarbeiter des Fitnessstudios Aktivital Sachspenden für die Flutopfer in Altena gesammelt. „Es war eine Spontan-Idee“, sagt Helmut Wunderlich.

Stofftiere und Spielzeug.

Sie ist erst Freitagabend mit Mitarbeiter Freddy Stein entstanden – unter anderem dadurch, dass Helmut Wunderlich und seine Frau Sabine gebürtige Altenaer sind und sich tief verbunden mit der Stadt fühlen. Binnen kurzer Zeit kamen Unmengen an Spenden zusammen. „Ich bin überwältigt“, sagt Helmut Wunderlich. Allein über soziale Medien wurde der Aufruf geteilt. Neben Hygieneartikeln sind es vor allem Kleidung, Spielzeug und Bettsachen, aber auch Tapeten und Lebensmittel. Am Montag haben die Mitarbeiter die Spenden sortiert und kategorisiert.

Am Dienstag kommen die Spenden nach Altena

Am Dienstag werden die Spenden nach Altena in die Sauerlandhalle gebracht, wo der Kreisverband des DRK derzeit eine corona-konforme Sammelstelle einrichtet. Von weiteren Spenden bittet das Team – zumindest momentan – abzusehen.

Eine Mitarbeiterin des Aktivitals sortiert die Spenden.

Sperrmüll-Abgabe: Container stehen bereit

Das Hochwasser hat große Mengen an Hausinventar zerstört. Für den durch das Hochwasser entstandenen Sperrmüll stehen in Oberbrügge an der katholischen Kirche, am Ohler Weg sowie an der Siedlung Loewen Container zur Entsorgung bereit. Die Stadt weist darauf hin, dass kein Bauschutt in den Containern entsorgt werden darf. Weiterer Sperrmüll und Elektrogroßgeräte können an die Straße gestellt werden. Das Lüdenscheider Entsorgungsunternehmen STL fährt, so wie es die Kapazitäten zulassen, die Straßen in Oberbrügge ab und sammelt den Sperrmüll ein, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung Halver.

Hilfe koordiniert das Aktionsbündnis

Das Aktionsbündnis Oberbrügge koordiniert Hilfsangebote. Wer vor Ort unterstützen möchte oder Hilfe benötigt, kann sich unter info@oberbruegge-ehringhausen.de melden. Dort werden die Kräfte für Oberbrügge gebündelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare