Nach Brand: Katze Mimi ist wieder Zuhause

+
Ann Keddi und ihre Mimi.

Halver -  Nach 16 Tagen kann Ann Keddi endlich aufatmen: Ihre Katze Mimi ist wieder Zuhause. Nach einem Kellerbrand in ihrem Haus fehlte von Mimi jede Spur. Am Dienstag kam der erlösende Anruf.

Von Benny Finger

„Es war wirklich rührend, wie sich die Halveraner bemüht und gekümmert haben. Nicht nur Ratschläge, sondern auch sehr viel Aufmunterung kam von den Menschen, die die Geschichte verfolgt haben. Dafür bin ich jedem Einzelnen unendlich dankbar“, berichtet Ann Keddi im Gespräch mit unserer Zeitung. Es gibt ein Happy-End: Katze Mimi ist seit Dienstagnachmittag wieder bei ihrer Besitzerin.

Zum Hintergrund: Am 2. August hatte es im Keller des Hauses mit der Nummer 3 am Bächterhof angefangen zu brennen. Während sich die Familie von Ann Keddi rechtzeitig aus der verqualmten Wohnung retten konnte, fehlte von Mimi, die ihr Frauchen noch rechtzeitig geweckt hatte, jede Spur.

Über 40 Hinweise

Über 40 Hinweise und Anrufe hatte die Katzenbesitzerin nach ihrem Aufruf bekommen und jedem direkten Hinweis sei sie nachgegangen. Keine der gemeldeten Katzen erwies sich als die gesuchte Mimi. „Es gab sehr viele Doppelgänger. Ich kenne jetzt jede dreifarbige Halveraner Katze persönlich“, schmunzelt Keddi.

Die größte Angst hatte Keddi davor, dass sie bei einer Wohnungsbesichtigung nach dem Brand ihre Katze tot auffindet. „Alleine die Vorstellung war für mich der blanke Horror“, sagt die 51-Jährige. „Mimi ist eine reine Hauskatze und sensibel. Ich hatte panische Angst, dass sie alleine nicht zurecht kommt.“ Die Hoffnung, ihre 11 Jahre alte Katze lebend zu finden, hat sie trotzdem nie aufgegeben.

Von der ehemaligen Vermieterin entdeckt

Entdeckt wurde Mimi am Dienstag von ihrer ehemaligen Vermieterin Margit Giebel. Diese hatte beobachtet, wie eine Katze mehrfach bei ihr durch den Garten streunte. Sie rief Keddi sofort an: „Mimi ist im Garten!“

Keddi ließ alles stehen und liegen und machte sich sofort auf zum Bächterhof. In einer Garage im Hinterhof des ehemaligen Wohnhauses hatte sich die schwarz-weiße Katze versteckt. Mit Hilfe eines Stücks Käse konnte die Katzenbesitzerin Mimi hervorlocken. „Als ich sie endlich zu fassen bekam, war ich überglücklich. Ich habe meine Mimi nicht mehr loslassen können“, berichtet Keddi sichtlich gerührt.

Stark abgemagert und am Auge verletzt

Mimi, die stark abgemagert ist und sich eine Augenverletzung zugezogen hat, wird nun tierärztlich versorgt. Mit viel Zuneigung möchte Keddi das Vertrauen der verängstigten Katze zurückgewinnen.

Und noch eine gute Nachricht gibt es von der Familie zu berichten: Zusammen mit ihrem Ehemann und dem Sohn wird Ann Keddi in den nächsten zwei Wochen eine neue Bleibe in Halver beziehen. Das Haus am Bächterhof ist nach dem Brand unbewohnbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare