Mystischer Gesang und Theater

+
Viel Spaß verspricht die Inszenierung von „Emil und die Detektive“ durch das Comedia Theater Köln.

HALVER -  Gleich nach der Kultur-Abo-Veranstaltung mit den Kabarettisten Florian Schröder und Volkmar Staub (wir berichteten) präsentiert das Kulturamt der Stadt zwei weitere besondere Ereignisse: Einmal kommen die Freunde des gregorianischen Gesangs am 19. Januar auf ihre Kosten. In der katholischen Kirche an der Hermann-Köhler-Straße tritt ab 17 Uhr der siebenstimmige Chor „Gregorianika“ auf.

Wenn die sieben Männer in schlichten Mönchskutten in einer mystischen Stimmung zu singen beginnen, fühle sich der Zuhörer ins Mittelalter zurückversetzt, so die Ankündigung. Das vor elf Jahren am Konservatorium von Lwiw in der Ukraine gegründete Ensemble will zeigen, dass die klassische Gregorianik bis heute nichts an ihrer Faszination verloren hat.

Der Gesang werde natürlich durch die zumeist außergewöhnliche Akustik in Kirchen, Höhlen oder Klöstern besonders hervorgehoben – das wird auch so in der Christus-König-Kirche“ sein. Schließlich handelt es sich im Ursprung um das gesungene Wort Gottes als einstimmiger liturgischer Gesang der römisch-katholischen Kirche in lateinischer Sprache. „Gregorianika“ kommt mit dem aktuellen Programm „Cantabile“ nach Halver und bietet klassische Choräle wie „Ameno“ ebenso wie eigene Kompositionen.

Dabei hat der Chor sein Programm um mehrstimmige Stücke erweitert, welche die Präzision und Stimmgewalt des Ensembles eindrucksvoll dokumentieren sollen. Mehr Infos über den Chor gibt es im Internet unter www. gregorianika-web.de. Tickets gibt es im Vorverkauf für 18 beziehungsweise 15 Euro ermäßigt in der Buchhandlung „Kö-Shop“ und im Geschäft „Lederstrumpf“.

Bei der Kulturbeauftragten Inge Zensen können sich Interessierte Eintrittskarten auch reservieren lassen und zwar per E-Mail an inge.zensen@web.de oder unter der Rufnummer 0 23 53/66 54 69. Gleiches gilt auch für die Veranstaltung, die sich an (fast) die ganze Familie richtet. Denn die Inszenierung von Emil und die Detektive des Comedia Theaters Köln, die am 26. Januar ab 17 Uhr in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums aufgeführt wird, ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Mit Koffer, Blumenstrauß und 140 Mark in der Tasche fährt Emil mit der Bahn nach Berlin. Er sitzt alleine im Abteil mit einem merkwürdigen Mann mit Hut. Bei der Ankunft am Zoologischen Garten ist dann das sauber verdiente Geld weg. Emil kann jedoch den Hut gerade noch im Getümmel entdecken und nimmt die Verfolgung durch die fremde Stadt auf, zu Fuß und mit der Straßenbahn.

Schließlich kommt ihm Gustav und dessen Freunde Dienstag, Traugott, Petzold, der Professor zu Hilfe. Zweifellos dürfte Erich Kästners erstes Kinderbuch auch mehr als 80 Jahre nach seiner Veröffentlichung nichts von seiner Originalität eingebüßt haben.

Mehr Infos zur Theatergruppe gibt es im Internet unter www.comedia-koeln.de. Eintrittskarten gibt es für 8 sowie 4 Euro ermäßigt im „Kö-Shop“ und bei „Lederstrumpf“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare