Randale am Kulturbahnhof in Halver

+
Ein Blumenkübel samt Dekoration wurde vor dem Tortenatelier umgekippt.

Halver - Für die meisten bedeuten die Weihnachtsfeiertage eine Zeit der Einkehr und Besinnlichkeit – aber eben nicht für alle.

„Höchste Zeit für Vandalismus“ müssen sich nächtliche Passanten in Höhe des Kulturbahnhofs gedacht haben. Jedenfalls richteten sie erheblichen Sachschaden an, als sie das Schild der Bushaltestelle aus der Verankerung und aus dem noch neuen Pflaster rissen. 

Aufräumen heißt es auch für die Pächter des Tortenateliers, wo einer der massiven Blumenkübel umgestoßen wurde und die Dekoration auf dem Pflaster liegen blieb. Auch in der Silvesternacht sind ähnliche Vorfälle zu befürchten. 

Das Schild an der Bushaltestelle Kulturbahnhof überstand Weihnachten nicht.

Die Stadt Halver stelle in solchen Fällen Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung, sagt im Rathaus auf Anfrage des Allgemeinen Anzeigers Lutz Eicker aus dem Fachbereich Bürgerdienste. Hinweise nimmt er unter Tel. 0 23 53/7 31 32 entgegen oder auch die Polizeiwache unter 0 23 53/9 19 90.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare