Musikschule Eicker wird zum Filmstudio

+
Die jungen Schauspieler in der Greenbox.

Schwenke - Ein ungewöhnliches Bild bot sich am Samstag den Besuchern der Musikschule Eicker: Der große Raum, in dem üblicherweise mehrere Keyboards stehen, war um die Hälfte „geschrumpft“. Die Instrumente mussten einer grünen Kulisse weichen. Grund dafür war die Film-Produktion des Musicals „Die Löwen sind los.“

Mithilfe der sogenannten „Greenbox“-Filmtechnik werden die Handpuppen, Darsteller und Sänger in die Welt des Dschungels versetzt. Aufnahmen von Löwen im Zoo und von einem Tropenhaus, um ein tropisches Flair zu erhalten, hat das Film-Team bereits im Kasten. Das Kinder-Mini-Musical soll wieder auf Bibel-TV gesendet werden. Dort wurde auch schon „Rock am Riff“ gezeigt. „Die Löwen sind los“, so erklärt Ruthild Eicker-Grothe, stehe in Stil und Inhalt in einer Reihe mit dem „Rock am Riff“-Singspiel, das wie alle früheren Musicals aus der Feder der Musikschulleiterin stammt.

Neben verschiedenen Aufführungen des Kinder-Mini-Musicals durch den Schulchor der Freien Christlichen Grundschule Lüdenscheid mit etwa 60 Kindern und den Sängerinnen der Gruppe „Voices for Christ“ wurde auch eine CD aufgenommen, die beim Asaph Verlag (www.asaphshop.de/Die-Loewen-sind-los-CD) zu haben ist.

Bei dem Musical handelt es sich um die biblische Geschichte von Daniel in der Löwengrube: Im Perserreich lebte in alttestamentlicher Zeit der Prophet Daniel. Er war ein hoher Beamter und der König wollte ihn zum höchsten Minister machen. Seine Neider aber verleumdeten ihn und er wurde zu den Löwen in die Grube geworfen. Doch Gott rettete Daniel durch einen Engel.

Die Geschichte wird erzählt aus der Sicht des Löwen, der Daniel nicht gefressen hat. Er mag seitdem kein Fleisch und keine Gefangenen mehr und wird deshalb vom Königshof verjagt. Auch ein Tiger, der in den Gemächern der Königin lebt, wird davon gejagt, weil er dem Vorkoster in den großen Zeh gebissen hat. Die beiden Raubkatzen wandern gemeinsam zurück in die Wildnis und jeder geht seiner Wege.

Bei einer „Dschungel-Party“ treffen sie sich wieder und unterhalten sich über ihre Erlebnisse am Königshof. Dabei erzählt der Löwe die Geschichte von Daniel. Die Handpuppen Knut und Piet kommentieren das Geschehen mit viel Humor.

Die kleinen Schauspieler, die sich nun am Samstag mit angsteinflößenden Gesten auf die Kamera zu bewegten, machten ihren Job vor der Kamera richtig gut: „Ihr macht das toll“, lobte das Film-Team. Benjamin Schenk gab als Regisseur die Anweisungen. Wenn er nicht die Akteure im Blick hatte, nahm er entweder eine kleine Einstellung an einer der beiden Kameras, oder seinem Mischpult vor, oder sah sich die Bilder auf seinem großen Monitor an.

Mit Michael Grothe und Timo Pulvermacher standen ihm zwei Assistenten zur Seite. „Stellt euch mal bitte hier hin und stellt euch vor, ihr seid gefährliche Löwen und Tiger. Jetzt lauft ihr bedrohlich fauchend auf diese Kamera zu und schaut hinein“, lautete Schenks Regieanweisung an die Kinder. „Und Action“ – Das Zeichen galt nicht nur den Kindern, sondern auch dem „Tonmeister“. Denn unterlegt mit dem richtigen Sound, erst recht, wenn man die eigene Stimme hörte, machte das Agieren vor der Kamera doppelt soviel Spaß. - dela/det

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare