Sanierung im Rathauspark geht weiter

Der Musikpavillon bekommt neues Dach

Konzertmuschel im Rathauspark Halver
+
Konzertmuschel im Rathauspark Halver: Hier könnte das Gastspiel des Buchfinktheater stattfinden.

Es tut sich immer mehr im Rathauspark. Jetzt wird auch das marode Dach des Musikpavillons saniert werden.

Halver - Die Ausschreibungen für eine neue Dachfläche für den Musikpavillon im Rathauspark laufen. Das teilt Katrin Siegmund vom städtischen Bauamt mit. Voraussichtlicht im Herbst wird der Pavillon saniert.

Der Konzertpavillon im Rathauspark soll nicht dem Verfall preisgegeben werden, das beschloss einstimmig der Hauptausschuss im Juli 2020 bei seiner außerplanmäßigen Sitzung im Kulturbahnhof und winkte einen Antrag der FDP, den Rathauspark attraktiv zu gestalten und den Konzertpavillon zu erhalten, durch.

Der Halveraner Horst Severin hatte den Pavillon in Eigenregie gestrichen. Dabei war ihm aufgefallen, dass das Dach schadhaft ist. Das bestätigte auch Bauamtsleiter Michael Schmidt im Sommer 2020. Der Feuchtigkeitsschaden sei jedoch bereits etwas älter, was eine Sanierung erst in diesem Jahr möglich machte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare