Musikfest der Landsknechte mit neuen Tönen

+
Das Glockenspiel, das am Wochenende beim Musikfest zum Einsatz kam, war eine Leihgabe aus Meinerzhagen.

HALVER - Erfreut registrieren die Landsknechte Halver eine „sehr große Resonanz“ auf ihr erweitertes Musikprogramm am Jubiläumswochenende (wir berichteten). Um eine ganz neue Ton-Variante ins Programm nehmen zu können, hatte sich das Fanfarencorps ein Röhrenglockenspiel von der Musikschule Meinerzhagen ausgeliehen. Für ein halbes Jahr, um damit auch üben können.

Sowohl bei der Showparty als auch bei der Siegerehrung nach dem Wettstreit der Fanfarenzüge „waren die Zuhörer sehr begeistert“, wie es von den Veranstaltern hieß.

Gespielt wurde das nach dem Instrument benannte Stück „Glockenspiel“ von Matthias Haschka, das mit seinen leiseren, schwingenden Tönen die Zuhörer anrührte. Vom Fanfarenzug Raesfeld, bei dessen Benefizkonzert die Landsknechte im Mai nächsten Jahres spielen wollen, sei der Wunsch geäußert worden, das „Glockenspiel“ ins Programm zu nehmen. Auf die Ausführungen von Moderator Karl-Heinz Burghof am Showabend, dass die Landsknechte das Instrument ausleihen mussten, weil sie sich ein so teures Instrument nicht leisten könnten, kam Hoffnung von Seiten des Schirmherrn Werner Turck: In seiner Laudatio meinte der Unternehmer sowie Kultur-Freund und -Förderer, dass sich dieser Umstand vielleicht bald ändern ließe. - iwo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare