„Zum Träumen schön“

Am Schluss sangen alle das Lied „O du fröhliche“. Foto: Dettlaff

Halver -  Mit dem Song „Christmas in my heart“, im Original gesungen von Sarah Connor, eröffnete der Musikschulchor jetzt das Weihnachtskonzert der Musikschule Eicker. Ruthild Eicker, die Leiterin der Musikschule, konnte in der Freien evangelischen Gemeinde Bever nicht nur Eltern, Großeltern und Geschwister ihrer Schüler begrüßen, sondern auch Zuhörer, die sich einfach nur vom Konzertthema inspirieren ließen.

„Weihnachten in meinem Herzen“, übersetzte Ruthild Eicker das Eingangsstück, „das wünschen wir euch, dass dies für euch wahr werden möge.“ In den folgenden fast zwei Stunden stellten die etwa 40 Mitwirkenden überzeugend unter Beweis, wie vielfältig die Möglichkeiten der Musik und des Gesangs sind, Weihnachtsstimmung zu wecken. Dargeboten in unterschiedlichen Formationen, ob gemeinsam, allein, als kleine Band oder in der Gruppe, Hauptsache die Freude über das bevorstehende Fest kam zum Ausdruck.

Gespielt wurden selbstverständlich Weihnachtsklassiker wie „Lasst uns froh und munter sein“, „Stille Nacht“ und „Kling Glöckchen, kling“. Das Lampenfieber der Jungen und Mädchen vor ihrem Auftritt, die Konzentration während ihrer Darbietung und die Erleichterung am Ende , das zu sehen, versetzte die Erwachsenen schon ein wenig in Weihnachtsstimmung. Die Programmhöhepunkte verstärkten dieses Gefühl noch einmal und brachten das Publikum zum Staunen. Ruthild Eicker fasste die Reaktion des Publikums auf den „Wintersong“ im Original von Sarah McLachlan, gesungen von der Gesangslehrerin Anna Seibert, schließlich mit: „Zum Träumen schön.“ zusammen.

Radiohörer kennen Melanie Thorntons „Wonderful dream“. Lisa Stratmann und Lena Draut erfreuten damit die Zuhörer in der Bever. Improvisiert und mit Akkorden ergänzt, brachte der Klassiker „O du fröhliche“, am Klavier gespielt von Lehrer Thorsten Schuchardt, das Publikum zum Jubeln. Lisa Vesper hatte für ihren Klaviervortrag ebenfalls ein anspruchsvolles Stück ausgesucht. „Fly“ aus dem Film „Ziemlich beste Freunde“ ist zwar kein Weihnachtslied, passte dafür aber sehr wohl zur Weihnachtsbotschaft, wie der Beifall des Publikums zeigte.

Zu Weihnachten, sagte Ruthild Eicker, freuten sich insbesondere die Kinder über schöne Geschenke. Der eigentliche Grund, warum die Menschen Weihnachten feiern, sei, dass der Retter Jesus Christus in die Welt gekommen ist. So rundete ein Programmteil mit christlichen Liedern das Konzert ab. Herausragend dabei das Lied „Angels Carol“ geschrieben von John Rutter, einem der wohl wichtigsten Kirchenmusikkomponisten der Gegenwart.

Zum großen Finale, bei dem traditionell alle Mitwirkenden einen Schokoladennikolaus erhielten, sangen das Publikum und die Mitwirkenden gemeinsam das Lied „O du fröhliche“. Nach den Weihnachtsferien, so informierte Ruthild Eicker zum Abschied, beginnen neue Kurse in der Musikschule. -   dela

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare