30 Jahre Musikbusiness

"Lampenfieber gehört dazu" - Anne Haigis tritt in Halver auf

+
Anne Haigis war vor etwa anderthalb Jahren im benachbarten Schalksmühle zu Gast.

Halver - 18 Alben und seit über 30 Jahren im Musikbusiness – Anne Haigis hat viel zu erzählen und viel erlebt. In diesem Monat kommt sie nach Halver.

Die aus dem schwäbischen Rottweil stammende 63-Jährige tourt mit ihrem Live-Album „15 Companions“ derzeit wieder durch Deutschland und macht auch am Samstag, 15. Februar, ab 20 Uhr in der Aula der Humboldtschule Halt. 

Im Vorfeld der Veranstaltung sprachVolontär Julian Witzel mit der Rockgröße über den Begriff Heimat, Lampenfieber und die schönsten Bühnen der Republik. 

Frau Haigis, haben Sie eine Bühne, auf der Sie sich besonders wohl fühlen? 
Es gibt viele schöne Bühnen in allen Größenordnungen. Kleine Bühnen sind dabei genauso reizvoll wie große Bühnen und umgekehrt genauso. Aber die ausgefallensten und schönsten Bühnen und Veranstaltungsorte sind in der sogenannten Provinz, die es für mich eigentlich gar nicht gibt, denn Kultur sollte man nicht an der Größe einer Stadt messen. 
Gibt es Unterschiede in Bezug auf die Verhaltensweisen der Fans? Wie nehmen Sie das Sauerländer Publikum wahr?
Ja, es gibt tatsächlich Unterschiede in der Lebendigkeit des Publikums. Das lässt sich allerdings mehr an der individuellen Konstellation des Publikums ausmachen als an der Gegend. Im Januar waren wir bereits im Sauerland (Bad Wünnenberg, Anm. der Red.) und hatten ein fantastisches Publikum, das ganz aktiv mitmachte. 
Fühlen Sie sich überall wohl, weil sie so viel unterwegs sind? 
Oder gibt es einen Ort, den Sie bewusst als Heimat bezeichnen würden? Natürlich gibt es Gegenden, in die man lieber fährt als andere. Aber ich bin ja die meiste Zeit am Veranstaltungsort und in der Regel mit sehr netten Menschen zusammen. Auch das ist dann für einen Tag lang ein Stück Heimat. 
Gibt es Lieder, die Sie im Nachhinein bereuen beziehungsweise nicht mehr singen würden? 
Es gab eine Zeit, in der ich nicht mehr so gerne einige meiner deutschsprachigen Songs aus den 80er-Jahren singen wollte, aber mittlerweile habe ich mich damit ,versöhnt‘, weil die Nachfrage nach diesen Songs doch recht hoch ist. 
Verspüren Sie vor ihren Auftritten noch eine große Anspannung? 
Ein gewisses Maß an Lampenfieber wird immer dazugehören. 
Auf was können sich ihre Fans in Halver freuen? 
Ich spiele ein abwechslungsreiches Programm aus dem Repertoire von meinen Anfängen bis heute, wie gesagt, auch mehrere Songs aus meiner deutschsprachigen Zeit. 
Sehen Sie ihre Musikkarriere als Beruf an oder ist es mehr das Nachgehen ihrer besonderen Leidenschaft? 
Für diesen Beruf habe ich mich im Alter von 16 Jahren entschieden und übe ihn bis heute in hingebungsvoller Leidenschaft aus. Anne Haigis, vielen Dank für das Gespräch!

Karten im Vorverkauf

Karten für das Konzert von Anne Haigis sind in der Buchhandlung Kö-Shop an der Mittelstraße für 12 Euro, ermäßigt 9 Euro erhältlich. An der Abendkasse liegt der Eintritt bei 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Zudem besteht die Möglichkeit, die Karten online über die Homepage der Stadt unter www.halver.de zu erwerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare