Festival

Die Vorbereitungen für das vierte Music Fever

+
Musiker Robin Brunsmeier alias Binyo hat derzeit alle Hände voll zu tun: Die Werbetrommel rühren, den Zeitplan für die Bands erstellen und Hotels buchen.

Halver - Zwei Veranstaltungstage, zwei Bühnen und acht Bands: So lauten die harten Fakten zum vierten Music-Fever-Festival rund um die Heesfelder Mühle. Popmusik gepaart mit Elementen des Ska, Reggae und Hip Hop erwartet die Besucher am Samstag, 5. August. Und tags darauf gibt´s zum ersten Mal einen zünftigen Frühschoppen mit Blasmusik.

Die Mischung aus Bands aus der Region und externen Gruppen soll bei der vierten Auflage nicht nur zahlreiche Gäste auf das Festivalgelände locken, sondern auch den „gemeinnützigen Auftrag, Kunst und Kultur zu fördern, erfüllen“, sagt Musiker Robin Brunsmeier. Denn diesen Auftrag hat sich die veranstaltende Sound Bäckerei um Brunsmeier, Teresa Schabo und Ilka Werkshagen auferlegt. 

Die Mischung macht's 

Eigene, meist deutsche Texte, und selbst komponierte Lieder tragen fünf der acht Bands vor. Headliner ist dennoch eine Formation aus den Niederlanden. Der klangvolle Name: Bazzookas. „Das sind auf jeden Fall Stimmungsmacher“, sagt Brunsmeier.

Jonas David (Wuppertal), Blockrudel – das neue Musikprojekt des ehemaligen Luxuslärm-Drummers Jan Zimmer, Schwarzpaul (Iserlohn), Die Lieferanten (Münster), Jinruh – eine Band mit dem Lüdenscheider Daniel Koroma, Lampe – eine Formation des Binyo-Bassisten Julian Heyden und Robin Brunsmeier alias Binyo bilden das Line-Up. „Hochwertige, künstlerisch wertvolle Musik. Tanzbar und passend zum Sommer“, beschreibt der Halveraner das Programm. 

Wer danach noch nicht genug hat, kann auf der After-Show-Party mit den DJs AT und Nachtfalke aus Dortmund und Münster weiterfeiern. Bis es so weit ist, arbeiten im Hintergrund sechs Menschen mit Hochdruck an den Vorbereitungen – am Abend des 5. August werden außerdem rund 50 freiwillige Helfer in Essens- und Getränkebuden und als Ordnungskraft im Einsatz sein. „Für dieses Ehrenamt sind wir sehr, sehr dankbar.“ 

Erstmals ein Frühschoppen 

Tags darauf spielt die Blaskapelle Mühlbachtaler Musikanten beim Frühschoppen, der in diesem Jahr erstmals stattfindet. Der Eintritt ist frei. „Das werden hoffentlich schützenfest-ähnliche Zustände“, sagt Brunsmeier und lacht. 

Finanziert wird die Veranstaltung unter anderem vom Kommunen-Zusammenschluss Oben an der Volme, dem Land NRW und der Volksbank im Märkischen Kreis. 

Wer möchte, kann an der Vorbereitung der vierten Auflage des Music-Fever-Festivals mitwirken: „Wir suchen immer motivierte Menschen, die bei uns mitmachen möchten. Bei uns spielen unter anderem die Bereiche Künstlervermarktung und Veranstaltungsorganisation zentrale Rollen. Wir bieten zum Beispiel Praktikumsplätze an“, erklärt der Halveraner Musiker. 

Kontakt für Interessierte:

E-Mail: info@sound-baeckerei.de 

Telefon: 02353/6663890

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.