Multifunktionale Nutzung von zwei AFG-Räumen

+
Arndt Kattwinkel, Christoph Gebauer und Martin Schriever vom Rotary Club konnten sich im Computerraum des AFG überzeugen, dass ihre Spende für neue „Hardware“ und Lizenzen gut angelegt ist. ▪

HALVER ▪ Die Kinder der Region unterstützen, das steht neben dem Schüleraustausch nach wie vor ganz oben auf der Liste des Rotary-Clubs Meinerzhagen, zu dem auch Halver und Kierspe gehören. Dies machte Präsident Arndt Kattwinkel deutlich, der gestern zusammen mit Christoph Gebauer, Vorsitzender des Fördervereins, und Martin Schriever, der für den Jugenddienst verantwortlich zeichnet, das Anne-Frank-Gymnasium (AFG) besuchte.

Natürlich hatte der Besuch einen besonderen Grund, über den sich besonders Schulleiter Paul Meurer freute: Das AFG erhält vom Rotary Club eine Spende in Höhe von 2500 Euro – nicht für Bücher, wie in den Grundschulen, oder für ein Sprachförderprogramm für Emigranten, sondern für den Computerbereich, um damit sozial benachteiligte Kinder zu unterstützen.

Denn es gebe durchaus noch Schüler, die zu Hause nicht über einen PC mit Internetzugang – notwendig für die Recherche – verfügen könnten, erklärte Meurer. Diesem möchte die Schule begegnen, indem entsprechende Möglichkeiten vorgehalten werden. Außerdem soll die informationstechnologische Bildung – unter anderem kritischer Umgang mit dem Internet – nicht nur in der Ober-, sondern auch in der Mittelstufe stärker in den Unterricht integriert werden.

„Immer wieder in Kontakt mit dem PC kommen“ lautet am AFG die Devise, bei der auch der sozial-integrative Aspekt berücksichtigt wird. „Es muss sich niemand schämen, zu Hause kein Internet zu haben“, sieht der Schulleiter eine neue Aufgabe im AFG-Schulprogramm. Dafür müssen in der Einrichtung an der Kantstraße dann natürlich die Voraussetzungen geschaffen werden. Diese sieht Meurer in einer multifunktionalen Nutzung von (aktuell) zwei Räumen: In diesen stehen außen PC oder Laptops und in der Mitte gibt es Lerninseln.

Natürlich hofft der AFG-Schulleiter, mittelfristig auch die Klassenzimmer mit Computer, Beamer und Leinwand ausstatten zu können. Doch jetzt freut sich Meurer erst einmal, mit Hilfe der Spende des Rotary Clubs neue Computer – davon profitiert beispielsweise auch das Café Pixel, in dem dann die älteren Rechner aufgestellt werden – und Serverlizenzen für die multifunktionalen Räume anschaffen zu können. ▪ Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare