Raketen, Böller & Co. 

Die Feuerwerk-Regeln: Das muss beim Böllern in Halver beachtet werden

+
Spektakulär: Auch in diesem Jahr werden wird es wieder Feuerwerk geben.

Halver - Raketen steigen in den Nachthimmel, Wunderkerzen werden gezündet, Sektgläser stoßen aneinander und Böller sorgen für eine laute Geräuschkulisse. Das ist Silvester. In Halver gibt es allerdings einige Regeln zu beachten. 

Die Silvesternacht gehört für viele zu den Höhepunkten des Jahres. Allerdings gibt es auch einige Dinge in der Nacht des Jahreswechsels zu beachten. Von wann bis wann Feuerwerk und Böller gezündet werden dürfen, ist in Halver nicht gesondert geregelt, wie Lutz Eicker, Fachbereichsleiter Bürgerdienste, erklärt. „Wir haben nur die gesetzliche Regelung.“

Die gesetzliche Regelung besagt, dass am 31. Dezember und 1. Januar geknallt werden darf. „Wir empfehlen, um Mitternacht zu beginnen und spätestens zwischen 1 und 2 Uhr aufzuhören.“ Allerdings gibt es in Halver ein Verbot für gewisse Bereiche.

An manchen Orten ist Feuerwerk verboten

„Vor Altenheimen und Krankenhäusern darf nicht geböllert werden“, sagt Lutz Eicker, der zudem dazu auffordert, auch auf Tiere Rücksicht zu nehmen. Ein generelles Verbot von Feuerwerk und Böllern ist im Rathaus nicht thematisiert worden. Zudem hat der Fachbereichsleiter eine klare Meinung zu dem Thema: „Wir verfolgen das Thema aufmerksam. Aber wer soll es denn kontrollieren, wer und wo Feuerwerk zündet?“ Dabei weist er auf die zusätzliche Belastung des Ordnungsamtes hin und ergänzt: „Es sollte sich jeder überlegen, ob er Feuerwerk zünden will oder nicht. Ich finde, man muss nicht immer alles gesetzlich regeln.“ 

Müllbeseitigung nach Verursacherprinzip

Eine klare Regelung gibt es jedoch in Sachen Müllbeseitigung nach dem Feuerwerk in der Stadt Halver. Denn dort gilt das Verursacherprinzip. Das heißt: Wer Feuerwerk und Böller in der Silvesternacht zündet, ist auch dafür zuständig, den dadurch entstandenen Müll zu entsorgen. Das sollte am Neujahrstag erfolgen. 

Zudem gab es in diesem Jahr eine Besonderheit: Die Feuerwerkskörper waren nicht wie üblich ab dem 29. Dezember in den Geschäften erhältlich, sondern bereits einen Tag vorher, am 28. Dezember. Grund dafür war der Sonntag, auf den der 29. Dezember in diesem Jahr gefallen ist – so konnten Feuerwerksinteressierte bereits seit dem vergangenen Samstag Böller, Raketen & Co. einkaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare