Ab Montag geht in Neuemühle nichts mehr

Die Leitplanken wurden bereits gestern abgebaut. Ab Montag wird die Brücke über den Bolsenbach für den Verkehr gesperrt sein, hieß es gestern. ▪ F. Zacharias

HALVER ▪ Zwar sollte die Brücke über den Bolsenbach bereits seit Mittwoch gesperrt sein (wir berichteten) – doch die Anwohner der Ortschaften Hefendehl und Hesseln sowie Lastwagenfahrer, die die Firma Schürfeld „Im Sumpf“ ansteuern, werden die leichte Verzögerung eher mit Wohlgefallen sehen. Nun steht fest: Ab Montag wird die Fahrt in die Halveraner Innenstadt für die Betroffenen unmöglich sein.

„Wir wollten erst an der Von-Vincke-Straße fertig werden“, erklärt Peter Heinzer, Chef des ausführenden Bauunternehmens Dohrmann. Zwischen den Einmündungen Hermann-Köhler- und Thomasstraße wurde bekanntlich die Isolierung einer Gasleitung instand gesetzt. Diese Arbeiten konnten zwei Tage vor anvisiertem Ende abgeschlossen werden – so dass nun also die Brücke bei Neuemühle in Angriff genommen werden kann: Diese muss laut externem Gutachter komplett saniert werden. „Es gibt Feuchtigkeitsschäden, die den Beton porös gemacht haben“, so Heinzer. Das gesamte Brückenbauwerk muss nun freigelegt, unterdessen ein altes Gasrohr entfernt werden. Am Ende erhält die Brücke eine neue Asphaltdecke, zwei so genannte Brückenkappen sowie ein höheres Geländer, das die alten Leitplanken ersetzen soll. „Für Fahrradfahrer sind die einfach zu niedrig“, so Heinzer.

Viel Arbeit also, die ihre Zeit braucht: Vermutlich bis Ende der Sommerferien am 7. September wird die Sperrung andauern. „Dabei sind wir auch auf gutes Wetter angewiesen“, hofft Heinzer nicht nur auf Verständnis der Anwohner, sondern auch auf Einsicht „von oben“. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare