Modelleisenbahn-Club lädt für 21. und 22. März ein

+
Die Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür laufen beim Modelleisenbahn-Club auf Hochtouren. Am Modell des Bahnhofs Halver fehlt noch der Feinschliff.

Halver - Eine Schwebebahn für Halver – daran arbeiten derzeit Udo Weinrich und Wilhelm Tilenius vom Modelleisenbahn-Club (MEC) Halver. „Die Modellstrecke soll in etwa 45 Meter lang werden“, erklärte der Vorsitzende, Peter Bell.

Von Nathalie Kirsch

Bis zu den Tagen der offenen Tür, die am 21. und 22. März stattfinden, werde die Schwebebahn jedoch nicht mehr fertig, beschrieb Weinrich die große Aufgabe.

Jeden Donnerstag treffen sich die Clubmitglieder, um an ihren Modelleisenbahnen zu werkeln. Der kommende Donnerstag ist der letzte Tag, an dem Udo Weinrich und Wilhelm Tilenius Schienen verlegen, einschrauben und zusammenbauen können. Auch an dem Modell vom Bahnhof Halver feilen Peter Bell und die anderen Mitglieder noch. Der Bahnhof und auch die Schwebebahn sollen aber zum zweiten Tag der offenen Tür im Jahr 2015, der im November stattfinden soll, fertig sein. „Es gibt immer was zu tun“, sagte Bell. Da der Platz im Clubheim jedoch langsam weniger werde, erneuern die Mitglieder bestehende Module und arbeiten daran, statt komplett neue zu gestalten.

Zudem arbeitet der Modelleisenbahn-Club an einer Nachbildung des Runden Ecks. Auf der H0-Spur wird mit einem Maßstab 1:87 gebaut, auf der Spur-1-Strecke, die etwas breiter ist, mit einem Maßstab von 1:32.

Für Samstag und Sonntag, 21. und 22. März, ist neben der Ausstellung der Modulanlage auch ein Basar geplant. „Besucher können neue und gebrauchte Eisenbahnen für kleines Geld erwerben“, sagte Peter Bell. Zudem soll es wieder Kaffee, Kuchen, Kaltgetränke und Erbsensuppe geben, ergänzte der MEC-Vorsitzende. Die Mitglieder des Club erwarten wieder in etwa 700 bis 800 Besucher an den beiden Tagen. „Im Herbst sind es sogar noch mehr“, weiß Bell.

Viele kommen während des ganzen Jahres über regelmäßig in das Clubheim am Weißenpferd, um die 300 Meter lange H0-Strecke, die etwa 60 Meter lange Spur-1-Strecke, die auf drei Ebenen verläuft, oder aber die zahlreichen Nachbauten Halveraner Gebäude zu bestaunen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare