Mobilfähige Homepage der Stadt Halver im neuen Gewand

Mobilfähige Homepage der Stadt Halver im neuen Gewand

Halver - Der entscheidende Mausklick wurde nicht im Rathaus, sondern bei der KDVZ Citkomm vollzogen: Donnerstag Mittag wurde die alte Homepage der Stadt Halver sozusagen abgeschaltet und die neue ins weltweite Netz gestellt.

„Relaunch“ heißt dies in der Fachsprache der Experten – dies sind im Rathaus an der Thomasstraße Andrea Reich und Nicole Schmies, die seit Anfang Mai eine stressige Zeit hinter sich haben. Mit Arbeitstagen nicht selten von morgens 6 Uhr bis nachts um 1 Uhr. „Wir haben aufgeräumt, ausgemistet und neu sortiert“, erzählt Andrea Reich.

Dabei zeigt sie auf die Wand und den Schrank, auf dem noch zig kleine Notizzettel kleben. Die Gedankenstütze, was in den komplexen Menüs wo auftaucht. Mit dem Ziel, einerseits ein klar und übersichtlich strukturiertes Menü. Auf der anderen Seite soll die Internetseite der Stadt aber auch mobilfähig sein. Soll heißen: Wer sich die Homepage auf dem Smartphone oder Tablet aufruft, muss nun nicht mehr zoomen, um es lesen zu können.

Vielmehr taucht jetzt alles lesbar untereinander auf. „Es passt sich den Endgeräten an“, weisen Schmies und Reich auf die tatkräftige Hilfe von Marc Schieferdecker von der Citkomm hin, der für die Programmierung nach den Vorstellungen der EDV-Experten aus dem Rathaus verantwortlich zeichnete. Zusammengestellt und mit Inhalten gefüllt wurden jede einzelne Seite aber von Andrea Reich und Nicole Schmies.

Auch wenn sich für beide die Arbeit nun wieder ein wenig entspannt, so gilt es, weiter an Details der Homepage zu arbeiten. „Der Abfallkalender ist noch nicht online“, wissen beide, dass noch einiges an Arbeit auf sie wartet. Auch wenn nun der „Slider“ – eine Art Diashow mit Bildern und Nachrichten – läuft und auch die Subdomains Bürgerzentrum, Wahlen, Kirmes, Kultur und Regionales stehen.

Eine Halver-App sei nun nicht mehr notwendig, da die Halveraner Homepage auf Smartphones und Tablets mit einem normalen Browser lesbar aufgerufen werden kann. „Wir wollen eine Abfall-App erstellen, die einen am Abend vorher ans Herausstellen der Mülltonne erinnert“, erklären Andrea Reich und Nicole Schmies, dass sie schon einige neue Aufgaben vor Augen haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare