Freie Fahrt im Ortskern ab Ferienende

+
Seit Mittwochmorgen laufen auch die Straßenbauarbeiten an der Mittelstraße auf Höhe der Kreuzung zur Schulstraße. Auch hier wird das Entwässerungssystem der Straße erneuert.

Halver - Ferienzeit ist nicht nur in den öffentlichen Gebäuden die Zeit für größere Baumaßnahmen, sondern auch für Straßensanierungen. Im Ortskern müssen daher die Autofahrer auf der Mittelstraße mit Behinderungen rechnen – Fahrbahn und Straßenentwässerung wird saniert. Bis Ferienende sollen aber die Arbeiten abgeschlossen sein.

Christoph Stillger, zuständig für den Bereich Straßenbau beim Fachbereich Bauen und Wohnen der Stadt Halver, hatte vor Beginn der Baumaßnahme antgekündigt, dass bis zum Ende der Sommerferien der Verkehr in Halvers Innenstadt in gewohntem Maß fließen soll.

Dies gilt auch und besonders für den öffentlichen Personennahverkehr: Derzeit fahren die Busse nicht über den ZOB, sondern Ersatzhaltestellen an der Frankfurter Straße an. Geplant ist aber, dass die Linien- und anderen Busse ab dem 8. August den ZOB anfahren. Autofahrer müssen ebenfalls Umweg in Kauf nehmen: Eine Zufahrt zum Einkaufszentrum am Rathaus ist seit gestern nur von der Schul- und von der Thomasstraße aus möglich. Die Verkehrsteilnehmer jetzt also zu kleinen Um Umwegen gezwungen.

„Aktuell laufen die Arbeiten an mehreren Stellen parallel. Das soll zusätzlich garantieren, dass die Sanierungsarbeiten an der Mittelstraße, wie geplant, fertig werden“, sagt Marcel Pohl, Chef des Halveraner Straßenbauunternehmens Dohrmann. Pohl hat aus diesem Grund sogar zwei weitere Straßenbaukräfte für die Maßnahme abgestellt. Er mahnt jedoch, dass Verzögerungen bei den Sanierungsarbeiten möglich seien, da es im Straßenbau nie eine einhundertprozentige Sicherheit gebe. Allerdings sei der Stichtag für die Asphaltarbeiten bereits für den 10. und 11. August angesetzt.

Die Asphaltierung werde jedoch nicht von Dohrmann, sondern von einem externen Unternehmen durchgeführt. Dabei wird für die Mittelstraße beim Neuaufbau der Fahrbahn eine Besonderheit geplant: „Durch die hohe Belastung der Straßen durch Durchgangs- und Busverkehr wird die Fahrbahnoberfläche einen zweilagigen Aufbau bekommen“, erläutert Marcel Pohl. Die Asphaltfläche soll dann zukünftig länger halten. Nach den Sommerferien wird die Sanierung in Richtung Von-Vincke-Straße fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare