Hundertwasser-Köpfe in der Halveraner Innenstadt

+
Gudi Mausbach-Dahl (links) und Karin Schloten-Walther von Vakt freuen sich über die erfolgreiche Hundertwasser-Aktion.

Halver - „Eine große Ausstellung wirft ihre Schatten voraus“, erklärte Bürgermeister Michael Brosch am Donnerstagabend bei der Übergabe der Hundertwasserköpfe.

Wobei der Begriff „Schatten“ klar untertrieben wirkte: Knallbunt leuchten die über 40 Scherenschnitt-Holzköpfe jetzt in den Eingangsbereichen der Frankfurter Straße, am Alten Markt, bei den Schieferhäusern, der Villa Wippermann und an der Bahnhofstraße. 

Die originelle Mitmach-Initiative des Vereins Aktion Kunst Treff (Vakt) weist auf die anstehende Hundertwasser-Ausstellung hin, die vom 25. August bis zum 3. Dezember in der Villa Wippermann zu sehen ist. „Nach ähnlichen Aktionen in den Vorjahren war auch dieses Mal das Interesse der Bürger riesengroß“, freute sich Vakt-Vorstand Gudi Mausbach-Dahl über die gelungene Kunstaktion. 

Mit ihrer Vorstandskollegin Karin Schloten-Walther überreichte sie im Beisein vieler Gäste die frei nach der Vorlage des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser gestalteten Holzköpfe an den Bürgermeister. Der zeigte sich als Hundertwasser-Fan. „Ich mag seine leuchtenden Farben und die spiralischen Formen“, sagte Michael Brosch. Jungen und Mädchen aus dem Awo-Familienzentrum an der Weststraße, Bewohner der Senioreneinrichtung in Schalksmühle und viele andere Kunstbegeisterte haben mitgemacht.

Lieblingsmotive als Postkarte

„Da sind wirklich alle Altersgruppen vertreten“, erklärte Gudi Mausbach-Dahl. Dank an Unterstützer Ihr besonderer Dank galt der Sparkasse, der Kiersper Tischlerei Udo Schmale und der Stadt Halver für die Unterstützung des Projekts. Die Halveraner und ihre Gäste können sich jetzt einige Wochen lang über die bunten Hundertwasserköpfe freuen und ihre Lieblingsmotive in Form von Postkarten auch mit nach Hause nehmen. 

Vakt hat von den Werken schöne Drucke aufgelegt, die beispielsweise am morgigen Sonntag, 16. Mai, von 13 bis 17 Uhr während der „Offenen Galerie“ im Schieferhaus an der Frankfurter Straße zu bekommen sind. Ausstellungsmacher Wolfgang Björnskow machte am Donnerstag spontan den Vorschlag, die Postkarten auch während der Hundertwasser-Ausstellung in der Villa Wippermann zum Kauf anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare