Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW

Halver auf dem Weg zur klimafreundlichen Stadt

Michael Brosch und Ramona Ullrich von der Stadt Halver
+
Eine von 117 Kommunen: Die Stadt Halver beteiligt sich am Zukunftsnetz Mobilität NRW. Michael Brosch und Ramona Ullrich aus dem Rathaus informieren über diesen Schritt.

Als 117. Mitgliedskommune im Bereich Westfalen-Lippe ist die Stadt Halver dem Zukunftsnetz Mobilität NRW beigetreten. Eine entsprechende Vereinbarung hat Bürgermeister Michael Brosch am Montag unterzeichnet.

Halver - Es gehe um ein starkes Zeichen für zukunftsfähige und klimafreundliche Mobilität: „Der Klimaschutz ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit“, macht Michael Brosch deutlich. Halver mache sich deshalb stark für nachhaltige Lösungen und alltagstaugliche Alternativen zum Auto. So sollen zwei Zentrale Omnibusbahnhöfe im Stadtgebiet in puncto Barrierefreiheit und Abstellmöglichkeiten nutzerfreundlicher gestaltet werden.

Große Potenziale gebe es auch im Bereich Radverkehr: „Zusammen mit dem Märkischen Kreis setzen wir den ,Masterplan Radverkehrsnetz MK‘ um, mit speziellen Schülerradwegen wollen wir zudem den Schulweg sicherer machen“, so der Bürgermeister. „Deshalb freuen wir uns, künftig auf die Erfahrung des Expertenteams des Zukunftsnetz Mobilität NRW setzen zu können.“

Das vom Landesverkehrsministerium ins Leben gerufene Zukunftsnetz Mobilität NRW bietet Kommunen in Nordrhein-Westfalen Beratung, Vernetzung und Qualifizierung bei der Umsetzung integrierter Mobilitätskonzepte. Dazu zählen insbesondere ein kommunales Mobilitätsmanagement, die Vernetzung von Verkehrsträgern und die Stärkung der Verkehrssicherheit. Träger der für Holzwickede zuständigen Koordinierungsstelle des Zukunftsnetzes Mobilität NRW ist der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL).

Nur mit maßgeschneiderten Lösungen wird uns die Verkehrswende gelingen.

Mathis Perkert, Sachgebietsleiter Mobilitätsmanagement Münsterland/Ruhr-Lippe

„Mobilität beginnt vor Ort, nur mit maßgeschneiderten Lösungen wird uns die Verkehrswende gelingen“, betont Mathis Perkert, Sachgebietsleiter Mobilitätsmanagement Münsterland/Ruhr-Lippe. „Von der Beratung bis zur Umsetzung unterstützt das Team der Koordinierungsstelle Westfalen-Lippe Halver gerne bei der Ausgestaltung klimafreundlicher Mobilitätsprojekte.“ Die Stadt könne zudem auf ein breites Angebot an Förderprogrammen, Online-Seminaren und Fachveranstaltungen rund um das Thema Mobilität zugreifen.

Expertenteams beraten seit mehr als fünf Jahren

Den Mitgliedskommunen im Zukunftsnetz Mobilität NRW stehen landesweit drei regionale Koordinierungsstellen als Dienstleister und Berater zur Verfügung, um strukturelle Voraussetzungen zu schaffen und konkrete Projekte anzustoßen. Angesiedelt bei den jeweils zuständigen Aufgabenträgern, sorgen die Expertenteams in den Räumen Rheinland, Rhein-Ruhr und Westfalen-Lippe seit mehr als fünf Jahren für Bewegung im kommunalen Bereich. Im bevölkerungs- und verkehrsreichsten deutschen Bundesland setzen mittlerweile mehr als 240 Kommunen auf die Unterstützung des Zukunftsnetz Mobilität NRW.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare