Aktuelle Statistik der Polizei

Mehr Unfälle und weniger Verletzte in Halver

+
Kreis-Polizeichef Michael Kuchenbecker (l.) und der Leiter der Direktion Verkehr, Thomas Volkmann.

Halver – Die Zahl der Verkehrsunfälle in Halver ist im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2017 gestiegen. Hier gab es 551 Unfälle gegenüber 518 im Vorjahr. Das entspricht einem Anstieg von 6,4 Prozent. Wie im Vorjahr gab es auch 2018 einen Verkehrstoten in Halver. Die Zahl der Schwerverletzten in sank von 13 auf 8, die der Leichtverletzten von 46 auf 43.

Bei den meisten Unfällen handelte es sich um Sachschadensfälle, die von 371 auf 406 anstiegen. Außerdem stieg die Zahl der Sachschadensfälle mit Flucht von 75 auf 91 an. Die Gesamtzahl der Unfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiwache Halver – dazu gehört auch Schalksmühle – stieg von 777 auf 817 an; ein Plus von 5,1 Prozent.

Unfallflucht

Im Jahr 2018 registrierte die Polizei Halver in beiden Kommunen 162 Unfallfluchten (2017: 153), davon 96 in Halver selbst. In acht Fällen wurden Personen verletzt, fünf davon in Halver. Die Aufklärungsquote für Unfälle mit Unfallflucht sank von 39,5 auf 38,1 Prozent, bei Unfällen mit Personenschaden stieg sie von 66,7 auf 80 Prozent.

Motorradfahrer

Im Bereich der Wache Halver stieg die Zahl der Verkehrsunfälle, an denen Kradfahrer beteiligt waren, von neun auf 15. Acht dieser Verkehrsunfälle ereigneten sich dabei in Halver. Die Zahl der Leichtverletzten stieg von 5 auf 13, 6 davon in Halver. Außerdem gab es in Halver zwei Schwerverletzte. 2017 hatte die Wache Halver noch drei Schwerverletzte registriert.

Senioren

Im Jahr 2018 ereigneten sich in Halver und Schalksmühle 27 Verkehrsunfälle (2017: 37) unter Beteiligung von 28 Senioren (2017: 39). Dabei verletzen sich wie im Vorjahr neun Personen, die 65 Jahre und älter sind. Drei Senioren verunglückten schwer, davon einer in Halver. Ebenfalls in Halver wurde ein älterer Verkehrsteilnehmer leicht verletzt.

Junge Erwachsene

Weniger Unfälle und Verletzte verzeichnete die Polizei in Halver und Schalksmühle in der Gruppe der jungen Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. 2018 waren 50 Personen aus dieser Zielgruppe an 41 Unfällen beteiligt, 22 davon ereigneten sich in Halver. 2017 waren in beiden Kommunen 47 junge Erwachsene in 43 Unfälle verwickelt. Die Zahl der Verletzten sank von 27 auf 21, darunter waren in Halver ein Schwerverletzter (2017: 4) und 13 Leichtverletzte.

Jugendliche

Es gab 3 Verkehrsunfälle (alle in Schalksmühle), an denen Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren beteiligt waren; genauso viele Fälle wie im Vorjahr. Dabei gab es drei leichtverletzte Jugendliche. 2017 hatte es im Bereich der Wache Halver insgesamt zwei Leichtverletzte gegeben.

Kinder

Bei sechs Unfällen unter Beteiligung von Kindern (2017: 3) wurden in Halver drei Kinder verletzt (2017: 2). Eines der Kinder in Halver verletzte sich bei einem Schulwegunfall.

Der Chef der Polizei im Märkischen Kreis, Michael Kuchenbecker, wies bei der Präsentation der Unfallstatistik erneut auf die wachsende Personalnot auf der Wache hin. Nach und nach gingen immer mehr Kollegen in den Ruhestand, ohne dass ausreichend Ersatz zur Verfügung steht. Gleichzeitig bleibe die „Arbeit auf der Straße elementar wichtig“, so Kuchenbecker. „Vor diesem Hintergrund bin ich superstolz auf die Kollegen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare