Mehr als 100 Osterfeuer in der Stadt

Zahlreiche Osterfeuer werden wieder brennen.

HALVER ▪ Die Zahl der Osterfeuer hat die 100er-Schallmauer durchbrochen. Für das kommende Wochenende sind bis gestern bereits 108 Feuer bei der Stadt angemeldet worden. „Damit liegt die Zahl auf Vorjahresniveau“, erklärt Verwaltungsmitarbeiterin Larissa Arnold. Mit vielen weiteren Anmeldungen für die Zeit von Karfreitag bis Ostermontag rechnet sie nicht mehr. Heute endet die Frist.

Bei den Osterfeuern an den verschiedenen Orten auf dem Stadtgebiet sind keine größeren Feiern vorgesehen. Arnold: „Es sind keine besonderen Veranstaltungen angemeldet worden.“ Vielmehr werden die Halveraner wieder gemeinsam mit Nachbarn und Freunden einen gemütlichen Abend verbringen. Auch die Freie evangelische Gemeinde reiht sich beispielsweise darin ein. So wird das traditionelle Osterfeuer am Sonntag gegen 19.15 Uhr an der Landstraße zwischen Hohenplanken und Egen entzündet. Auch hier gibt es Würstchen und Getränke. Wie berichtet, ist das größte Osterfeuer bereits vor zwei Jahren erloschen. Auf dem Kreisch wird es in diesem Jahr außerdem keine Disko mehr geben.

Dass noch ein großes Osterfeuer angemeldet wird, ist nach Einschätzung von Arnold ebenfalls nicht mehr zu erwarten. Heute würden aber noch Anmeldungen für kleine und große Feuer entgegen genommen. Dies ist über die Internetseite der Stadt unter http://www.halver.de oder direkt bei Larissa Arnold, Telefonnummer 0 23 53/1 73 01 33, möglich. Es müssen der Veranstaltungsort und -zeitpunkt sowie die aufsichtshabende Person an die Ordnungsbehörde gemeldet werden.

Natürlich müssen alle Veranstalter sich an die Auflagen der Stadt halten. Nur unbehandeltes Holz, Baum- und Strauchschnitt darf verwendet werden. Außerdem müssen die Veranstalter auch an die Tierwelt denken. Ein Nestbau und der Brutbeginn von Vögeln soll durch Flatterbänder oder Vogelscheuchen am späteren Osterfeuer verhindert werden. Bevor am Abend das Feuer entzündet werden kann, muss morgens das Material zum Schutz von Kleintieren umgeschichtet werden. ▪ Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare