Mehr als 120 Kinder bei „Nightsports“

Ganz locker ging es in der Sporthalle an der Mühlenstraße zu: Da wurde der Aufschlag beim Tischtennis auch schon einmal unter dem Bein ausgeführt.

Halver -  Großer Umtrieb herrschte am Freitagabend in der Sporthalle Mühlenstraße. Allerdings waren es nicht wie sonst die Handballer, die sich auf das anstehenden Wochenendprogramm im Abschlusstraining vorbereiteten. Stattdessen hatten mehr als 120 Kinder und Jugendliche den Weg in die Halle zur 5. Auflage des „Nightsports“ gefunden.

Von Wesley Baankreis

Damit war der Abend des Jugendzentrums, des Stadtsportverbandes und der mithelfenden Vereine, an dem die Jungen und Mädchen eine Reihe von verschiedenen Sportangeboten ausgiebig und unverbindlich ausprobieren konnten, schon kurz nach Beginn ein Erfolg. „Die Resonanz ist besser als erwartet.

Schon bei den Voranmeldungen für die T-Shirts hatten wir die 100-er Marke schnell erreicht“, berichtete Claudia Wrede, Breitensportbeauftragte beim Stadtsportbund. So hatten sich schon kurz nach Beginn des Abend rund 80 Jungen und Mädchen in der Sporthalle eingefunden, um die zahlreichen Angebote auszuprobieren. Besonders gefragt waren dabei die „Black Runners“, die an verschiedenen Turngeräten und Geländern ihre Künste im Parcours und Freerunning präsentierten und dem Nachwuchs eine erste Einführung in die akrobatischen Fortbewegung anboten.

Ebenfalls großes Interesse erregte die Kletter-AG der Ganztagsschule, bei der sich die Jugendlichen an der Kletterwand bis zum Hallendach hocharbeiten konnten. Etwas höher hinaus ging es auch beim Stabhochsprung, den die LG Halver-Schalksmühle in verschiedenen Varianten anbot und gezielt erklärte. Auf Rädern durch die Halle ging es für die Jungen und Mädchen, die auch weit nach 22 Uhr noch den Weg in die Halle fanden, beim Einradfahren des TuS Halver.

5. "Nightsports" in Halver

Bevor der Nachwuchs allerdings seine Runden durch die Halle drehen konnte, musste erst einmal das Halten des Gleichgewichts geschafft werden. Gleiches galt auch für das Waveboardfahren, das kurzfristig von der Lindenhofschule angeboten wurde. Von ihren eigenen Altersgenossen gab es für die „Nightsports“-Jugendlichen derweil die Einweisung beim Tischtennis, das der TuS Halver anbot sowie am Schießstand des SC Halver.

Einzig das Interesse, in der Schwimmhalle bei der DLRG das Totenkopfabzeichen zu absolvieren, war wohl aufgrund der äußeren Temperaturen ausgeblieben, so dass nichts in der Schwimmhalle stattfand. „Das ist für uns und die DLRG natürlich sehr schade. Aber wir hoffen, dass es beim nächsten Mal wieder besser angenommen wird“, so Wrede, die nach der Pause im Vorjahr durch die Sanierung des Hallenbodens der Sporthalle „Nightsports“ wieder zu einem festen, jährlichen Termin machen will.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare