Das immer offene Rathaus

+
Auf der Internetseite der Stadt Halver können die Bürger zahlreiche Services in Anspruch nehmen – besonders beliebt: die Sperrmüllanmeldung.

Halver - Das „Amt“ ist geöffnet 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche. Und möglichst alles, was der Bürger von seiner Stadtverwaltung will, soll er in naher Zukunft vom heimischen Computer aus erledigen können.

Das ist das Ziel im Rathaus und der Landesgesetzgebung. Seit Juli 2016 gibt es das E-Government-Gesetz in Nordrhein-Westfalen. Neu ist die Digitalisierung in Halver nicht. 16 Services zählt die Stadt unter dem Link „Rathaus online“ zurzeit auf, angefangen von der Abfall-App, die am Vortag daran erinnert, die Mülltonne an die Straße zu schieben, bis zum Ticketshop oder Briefwahlantrag. 

Das Online-Angebot werde in Halver hervorragend angenommen. Mit knapp 5000 sei die Zahl der registrierten Nutzer höher als zum Beispiel in Dortmund, sagt Andrea Reich nicht ohne Stolz. 

Sperrmüll-Anmeldung als „Killer-Anwendung“

Die „Killer-Anwendung“ ist dabei die Möglichkeit, über das Netz den Sperrmüll anzumelden. Das tun die Halveraner mit großer Selbstverständlichkeit, und an diesem Beispiel wird deutlich, warum der Trend zu online geht. So wurden die Anmeldungen früher schriftlich oder telefonisch vorgenommen. 

Bei rund 100 Meldungen pro Woche, die erfasst, verschriftlicht und an den STL als Entsorger weitergegeben werden mussten, kostete das nicht nur Zeit und Nerven, sondern war aufgrund der Schnittstellen im Rathaus und beim STL auch fehlerbehaftet. Dies alles funktioniert weiterhin unverändert, doch mit dem Servicekonto.NRW hält eine zusätzliche Qualität Einzug. 

Seit knapp fünf Monaten ist die Stadt Halver einen Schritt weiter in Richtung Digitalisierung. Um zukünftig Services nutzen zu können, für die die Vorlage des Personalausweises notwendig ist, besteht jetzt auch die Möglichkeit, sich über das Servicekonto.NRW anzumelden. 

Anbindung auch an Services des Landes

Damit erhalten Nutzer landesweit Zugang zu allen städtischen und gemeindlichen Portalen sowie zu denen des Landes. Das Servicekonto.NRW ist gekoppelt an die sogenannte Online-Ausweis-Funktion des Personalausweises. Ist die freigeschaltet, kann über das Handy oder ein Kartenlesegerät am heimischen PC sichergestellt werden, wer gerade eine Auskunft anfordert. 

52 Kommunen sind miteinander verbunden 

In Halver arbeitet Andrea Reich, IT-Mitarbeiterin der Verwaltung und Mitglied in der interkommunalen Projektgruppe E-Government, gerade daran, Online-Abfragen im städtischen Melderegister möglich zu machen.

Alle 52 Kommunen, die über den Dienstleister Südwestfalen.IT miteinander verbunden sind, werden im Anschluss auf die Lösung zugreifen, um nicht selbst die Lösung entwickeln zu müssen. Weitere Services stehen noch auf der Liste. Diese Services werden nach und nach entwickelt und dann freigeschaltet.

Um das Servicekonto.NRW zu nutzen, müssen sich die Nutzer einmal auf der Seite des Servicekonto.NRW registrieren. Wer die eID-Funktion auf seinem Personalausweis oder seinem elektronischen Aufenthaltstitel freigeschaltet hat, kann die Daten dann dort auslesen. Wer die eID-Funktion nicht freigeschaltet hat, kann seine Daten bei der Registrierung aber auch manuell eingeben – in diesem Fall können unter Umständen jedoch nicht alle Funktionen des Servicekonto.NRW genutzt werden. Wer seine Daten ändern oder das Servicekonto löschen will, kann das nach Anmeldung bei seinem Kundenkonto ebenfalls online erledigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare