Bürgermeisterkritik zu Regionale 2025

Kritik-Konter: Bürgermeister macht "müde Politik"

+
CDU-Fraktionsvorsitzende Martina Hesse kontert auf die Verteidigung des Bürgermeisters

Halver - Auf den Konter folgt der Gegenkonter: CDU-Fraktionschefin Martina Hesse, die im Rahmen der Jahreshauptversammlung ihres Ortsvereins heftige Kritik an Bürgermeister Michael Brosch (SPD) geübt hatte, hat nun nachgelegt.

Die Erwiderung von Brosch sieht sie als Beleg dafür, „dass die berechtigte Kritik den sozialdemokratischen Bürgermeister ins Mark getroffen hat“. Mehr noch: „Es ist äußerst bedauerlich, dass der Bürgermeister nicht davor zurückschreckt, die Mitarbeiter der Verwaltung als Schutzschild für seine eigene müde Politik zu missbrauchen.“ 

Alle Fraktionen sollten an einem Strang ziehen

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung hätten einen solchen Umgang nicht verdient und seien über jede Kritik erhaben, so Hesse. Für Halver und die Regionale 2025 sei es wünschenswert, „wenn der Bürgermeister sich in Zukunft für alle vorgeschlagenen Regionaleprojekte gleichermaßen engagieren würde“, erklärte Hesse weiter.

„Diesen Eindruck konnte ich in der Vergangenheit leider nicht gewinnen. Ich halte es für unbedingt notwendig, dass sämtliche Fraktionen im Rat der Stadt und auch der Bürgermeister bei solchen Wettbewerben an einem Strang ziehen. Denn nur so können wir sicherstellen, dass für unsere Stadt auch die besten Maßnahmen umgesetzt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare