Halveraner vor Gericht

Drogen, Alkohol und falsche Freunde: Mann hat mehr als zehn Verfahren am Hals

+
Symbolbild

Halver/Lüdenscheid - Kein Obdach, falsche Freunde, kein Kontakt zur Familie dafür viele Drogen und viel Alkohol – so sieht das Leben eines 29 Jahre alten Mannes aus Halver aus.

Sieben Eintragungen befinden sich derzeit in seinem Vorstrafenregister. Am Dienstag fand sich der junge Mann erneut einem Richter im Amtsgericht Lüdenscheid gegenüber. 

Im Amtsgericht Lüdenscheid musste sich der Angeklagte wegen zweifacher Körperverletzung, dreifachen Diebstahls, zweifachen Hausfriedensbruchs sowie zweifacher Sachbeschädigung, alle in Halver begangen, verantworten. Am 27. August vergangenen Jahres entwendete der Mann bei Kaufland Waren im Wert von 13,44 Euro.

Da er trotz Hausverbots das Geschäft betreten hatte, machte sich der Angeklagte auch noch wegen Hausfriedensbruchs strafbar. Ende Januar begann dann eine Straftatserie. Sie nahm ihren Anfang in der Wohnung eines Bekannten in Halver. Mit diesem geriet der 29-Jährige in einen Streit. 

In dessen Verlauf schlug und trat er sein Gegenüber. Er habe ihn nicht bei sich schlafen lassen wollen, erklärte der Angeklagte, der sämtliche Vorwürfe sofort zugab. Der Geschädigte trug Prellungen, Hämatome und eine Trommelfellperforation davon. Nach dem Angriff klaute der Angeklagte dem anderen Mann die Winterjacke. Weil er etwas Warmes für draußen brauchte, begründete der 29-Jährige. 

Unruhe in der Obdachlosenunterkunft

Einen Tag später demolierte der Angeklagte in der Nacht an der Obdachlosenunterkunft an der Bahnstraße in Halver 23 Briefkästen. Schaden: 1254 Euro. In derselben Nacht soll er eine Beule in einen geparkten Wagen getreten haben. Das war der einzige Vorfall, an den sich der Angeklagte nicht mehr erinnern konnte. Das Gericht stellte diesen Punkt daraufhin ein. Am 4. Februar ignorierte er ein erteiltes Hausverbot und begab sich in den Pennymarkt in Halver. Schmelzkäse im Wert von 99 Cent klaute er am 11. März im Kaufpark. Zwei Tage später trat er einer Frau auf dem Gehweg in den Hintern, weil sie ihm keine Zigarette geben wollte.

Alle Taten hatte der 29-jährige Halveraner unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol und unter zwei laufenden Bewährungen begangen. Lediglich sein umfängliches Geständnis sprach im Gericht am Dienstag für ihn. Für eine Bewährung sah der Richter keinen Raum mehr. Er verurteilte den Mann zu sechs Monaten Haft. Das wird wohl nicht die letzte Verurteilung für den Angeklagten sein. Derzeit liefen noch zehn weitere Verfahren gegen den Mann, erklärte die Vertreterin der Staatsanwaltschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare