Strafe für Mann aus Halver

Vier Diebstähle und dann noch Drogen: So ist das Urteil für 41-Jährigen

+

Halver/Lüdenscheid - Die Zeugen kamen aus Nümbrecht, Finnentrop und Werdohl ins Amtsgericht Lüdenscheid. Dem 41-jährigen Angeklagten war jedoch schon die Anfahrt aus Halver zu weit. Diebstähle und Drogen brachten ihn vor Gericht.

Der Angeklagte verzichtete auf jegliche Einflussnahme auf ein Strafverfahren, in dem er eigentlich etwas zu vier Diebstählen an unterschiedlichen Orten hätte sagen sollen, die ihm die Staatsanwaltschaft vorwarf. 

Mal brauchte er Lebensmittel, mal erbeutete er eine Geldbörse ohne Geld, aber mit den gesammelten Papieren des Bestohlenen. 

Eine vorangegangene Verurteilung wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz deutete darauf hin, dass die Straftaten im Zusammenhang mit einer Drogenabhängigkeit gestanden haben könnten. 

Angeklagter schweigt vor Gericht

Der Sitzungsvertreter der Staatsanwaltschaft beantragte trotz der Vorstrafe keine Haft-, sondern eine Geldstrafe. Richter Andreas Lyra brachte entsprechend einen Strafbefehl über 100 Tagessätze zu je 15 Euro auf den Weg. Dagegen kann der Angeklagte wiederum Rechtsmittel einlegen.

„Wir wollen ihm doch Anlass geben, sich bei uns zu melden“, kommentierte der Richter das vorläufige Urteil. Die Zeugen brauchten dafür gar nicht gehört zu werden und verstreuten sich wieder in mehrere Richtungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare